Die sportliche Studie soll "das Herz höher schlagen lassen"

Kia wird auf dem Genfer Autosalon 2019 die Studie eines betont emotionalen Elektroautos präsentieren. Brauchbare Informationen zu dem Concept Car sind noch Mangelware. Noch nicht einmal einen Namen hat Kia bisher bekanntgegeben. Allerdings soll das Fahrzeug wohl als echter Pulsbeschleuniger taugen.

 „Wir haben uns nicht damit zufrieden gegeben, ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug zu entwickeln, dass die Verbraucherbedürfnisse hinsichtlich Reichweite, Leistung, Ladeinfrastruktur und Fahrdynamik erfüllt", sagt Kia-Chefdesigner Gregory Guillaume. "Wir wollten ein Elektroauto kreieren, das schon beim bloßen Betrachten für eine Gänsehaut sorgt, die sich beim Fahren dann noch verstärkt. Denn wir verfolgen bei der Elektrifizierung einen ganzheitlichen, emotionalen Ansatz."

Von diesem Ansatz ist auf dem beigefügten Teaser-Bild immerhin schon ein bisschen was zu erkennen. Wir sehen ein flaches, sportliches Design mit ordentlich breitgezogenen Kotflügeln und einer stark ausgeformten "Motorhaube". An den recht schlanken A-Säulen sind etwa mittig Kameras anstatt herkömmlicher Außenspiegel montiert. Der Hingucker ist aber sicher das umlaufende LED-Leuchtenband an der Front mit zwei schmalen Scheinwerfer-Schlitzen links und rechts. Vermutlich hatten die Kia-Designer nicht wirklich den ersten Ford Escort von 1968 im Visier, als sie ihre neue Elektro-Studie angingen, aber ein bisschen was vom "Hundeknochen" mit Sci-Fi-Anstrich hat das Ding allemal. 

Der Elektroantrieb ändert auch die Fahrwerksarchitektur. Die sich daraus ergebenden Chancen hat das Kia-Designteam genutzt, um ein sehr großzügiges, luftiges Interieur zu schaffen. Betont spielerisch gehen die Designer mit der zunehmenden Bedeutung von Bildschirmen im Fahrzeug um: Die 21 separaten Displays auf dem Armaturenbrett wirken wie zufällig dort aufgestellt, sind aber exakt positioniert und voll miteinander koordiniert.

Womöglich zeigen die Koreaner hier, wie ein rein elektrischer Stinger aussehen könnte. Mehr dann spätestens am 5. März, wenn die Messe in Genf ihre Pforten öffnet.

Bildergalerie: Kia Elektro-Studie Genf 2019