Volocopter-Port soll zunächst Frankfurt besser an den Airport anbinden

Werden wir künftig mit einem autonomen Flugtaxi zum Flughafen fliegen können, statt uns über die Autobahn durch den Stau zu quälen oder zwischen schwitzenden Touristen eingezwängt mit der S-Bahn die Boarding-Zeit näher rücken sehen? Diese Vision verfolgt das Startup-Unternehmen Volocopter (an dem Daimler beteiligt ist) in Kooperation mit dem Frankfurter Flughafen.

Die Fraport AG und die Volocopter GmbH erproben, wie sich der Frankfurter Airport über einen "Volocopter Port" an die Stadt Frankfurt (oder auch andere Städte) anbinden lässt. Denn die optimale Anbindung des Stadtzentrums an den Flughafen ist eine riesige Herausforderung für fast alle Großstädte, so Volocopter-Chef Florian Reuter.

Bereits 2011 erprobte Volocopter seine Technik beim bemannten Flug des weltweit ersten, rein elektrischen Multikopters. 2016 erhielt Volocopter die vorläufige Verkehrszulassung durch die deutsche Luftfahrtbehörde und 2017 zeigte das Luftfahrt-Startup in Dubai den ersten autonomen Flug eines Lufttaxis. Der elektrisch angetriebene und senkrecht startende Volocopter basiert auf Drohnentechnologie, bietet Platz für zwei Personen und eignet sich durch leises und emissionsfreies Fliegen ideal für den Stadtverkehr, so der Hersteller. Auch Fraport hat im Rahmen des Programms „FraDrones“ bereits Erfahrungen mit autonomen Flugvehikeln gesammelt.

Quelle: Volocopter

Bildergalerie: Volocopter entwickelt elektrisch angetriebenes Flugtaxi