Kompakt-SUV mit neuer Optik

Mitsubishi zeigt auf dem Genfer Automobilsalon 2019 (7. bis 17. März, Pressetage 5. und 6. März) das neue Modelljahr des ASX. Das Kompakt-SUV ist in Deutschland mit rund 9.200 verkauften Exemplaren im Jahr 2018 das drittwichtigste Modell der Marke -- nach dem Kleinwagen Space Star und dem neueren Kompakt-SUV Eclipse Cross.

Optisch fallen vor allem die großen Leuchteinheiten unter den Scheinwerfern auf. Außerdem erhält der Grill zwei dicke Querlamellen in Chrom-Optik. Dazu kommt ein besonders robust aussehender Unterfahrschutz. Am Heck dominiert ein ähnlich gestalteter Unterfahrschutz (besser wohl: Unterfahrschutz-Attrappe). Außerdem wurde die Optik der LED-Rückleuchten geschärft. Was die Farben angeht, so ist der ASX jetzt in den neuen Tönen Red Diamond, Sunshine Orange sowie Oak Brown erhältlich.

Hier die alte und die neue ASX-Version im Vergleich (alte Variante mit Nummernschild):

Mitsubishi ASX 1.6 2WD
Mitsubishi ASX Facelift

Außerdem wurde das Infotainment-System „Smartphone Link Display Audio (SDA)“ verbessert. Das Display wurde von sieben auf acht Zoll vergrößert. Darauf kann man jetzt (bei stehendem Fahrzeug) auch Videos vom USB-Speicherstick ansehen. In der höchsten Ausstattungslinie ist ein Navigationssystem von TomTom an Bord. Per Internet-Verbindung über das Smartphone lassen sich damit jetzt auch Echtzeit-Verkehrsinformationen abrufen.

Demnächst erhältlich ist eine neue App, die Fahrzeuginformationen wie Tankfüllstand, gefahrene Geschwindigkeit und Kilometerstand sowie Warnhinweise anzeigt. Die App berechnet auch den Weg zur nächsten Tankstelle und bietet Hinweise zu Wartung und Service-Intervallen. Weitere Informationen, zum Beispiel zu Motoren, Preisen und Marktstart, gibt es wohl erst zur Messe. Dort zeigt Mitsubishi auch die Designstudie "Engelberg Tourer".

Bildergalerie: Mitsubishi ASX Facelift (2019)