Bildschöne Flügeltürer-Studie von 2005 wird von Superformance gebaut

Fast 15 Jahre nach der ersten Präsentation könnte eine wunderschöne Designstudie auf Basis des Ford GT nun doch noch in Serie gehen. Das Shelby GR-1 Concept wurde im Jahr 2005 auf der Detroit Motor Show gezeigt. Nun will die US-Firma Superformance das Auto in Kleinserie produzieren.

Der US-amerikanische Sportwagen-Spezialisten hat sich bereits mit Ford und Shelby (SSC) geeinigt und Ford hat Superformance die Originalstudie zur Begutachtung geliefert. Nun gibt es erste Details zum Motor. Laut dem US-amerikanischen Magazin Robb Report hat Superformance bekannt gegeben, dass der Wagen nicht vom ursprünglich geplanten 6,4-Liter-V10 angetrieben wird, sondern von einem Kompressor-V8.

2005 Shelby GR-1 Konzept

Die Vermutung, dass es sich um das über 700 PS starke Aggregat aus dem neuen Ford Mustang Shelby GT500 handeln könnte, wurde von Superformance-Chef Lance Stander schon fast bestätigt: "Sie denken in die richtige Richtung", so Stander. Das Getriebe könnte ebenfalls vom Shelby GT500 übernommen werden -- das wäre ein Doppelkupplungsgetriebe von Tremac. Doch Standler plant auch eine Sechsgang-Schaltung.

Auf den Markt kommen soll der Wagen in etwa zwei Jahren. Superformance will zunächst 100 oder 200 Stück von einer Special Edition mit Aluminiumkarosserie bauen, die entweder poliert wird wie bei der Studie, oder lackiert. Insgesamt sollen maximal 325 Stück entstehen -- das ist die maximale jährliche Stückzahl, die der amerikanische Low Volume Motor Vehicle Manufacturers Act erlaubt.

Quelle: Robb Report

Bildergalerie: 2005 Shelby GR-1 concept