Zusammenarbeit könnte in Detroit bekannt gegeben werden

VW will offenbar auch bei den Zukunftsthemen autonomes Fahren und Elektromobilität mit Ford kooperieren. Nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom gestrigen Mittwoch befinden sich die beiden Konzerne derzeit in Gesprächen. Im Erfolgsfall soll die Kooperation auf der Automesse in Detroit bekannt gegeben werden.

Das Manager Magazin und das Handelsblatt hatten bereits im Herbst 2018 über Gespräche zu den beiden Schlüsselthemen berichtet. Die FAZ beruft sich nun auf "gut informierte Kreise", die solche Gespräche bestätigen. Noch liefen die Verhandlungen jedoch. Am weitesten sei man bei leichten Nutzfahrzeugen gekommen -- Gespräche dazu wurden bereits 2018 von VW und Ford bestätigt.

VW ist offenbar vor allem an einer Investition in die Ford-Sparte für autonomes Fahren interessiert, während Ford eine Lizenzierung des Elektrobaukastens MEB von Volkswagen erwägt. So könnten beide Konzerne Entwicklungskosten sparen. VW hofft offenbar auch auf einen Bonus bei den vom US-Präsidenten Donald Trump geplanten Importzöllen. Denn im Fall einer Kooperation zwischen VW und Ford würden Zölle auf VW-Importe auch dem amerikanischen Konzern schaden, so das Kalkül.

Quelle: FAZ.net