Bram Schot bleibt zunächst kommissarischer Audi-Chef

Rupert Stadler scheidet aus dem Vorstand der Volkswagen AG und dem Vorstand der Audi AG aus. Das gab der Konzern nun in einer Pressemitteilung bekannt. Die Aufsichtsräte haben danach am heutigen Dienstag, 2. Oktober 2018, einer Vereinbarung mit Stadler zur Beendigung seiner Ämter zugestimmt.Angaben zu einem Nachfolger macht VW nicht. Demnach dürfte es zumindest einstweilen bei der Zwischenlösung Bram Schot bleiben. Der Vertriebsvorstand leitet Audi ist seit September 2017 kommissarisch.

Mehr zu Audi:

Stadler scheidet mit sofortiger Wirkung aus den Unternehmen aus und ist nicht mehr für den Konzern tätig. Hintergrund ist, dass "Herr Stadler aufgrund seiner andauernden Untersuchungshaft nicht in der Lage ist, seine Aufgaben zu erfüllen." Er will sich stattdessen auf seine Verteidigung konzentrieren, so VW. Zur Höhe einer möglichen Abfindung machte der Konzern keine Angaben.

Rupert Stadler begann seine Tätigkeit für Audi im Jahr 1990. Seitdem war er durchgehend im Volkswagen-Konzern tätig. Seit dem 1. Januar 2003 war er Mitglied, seit dem 1. Januar 2007 Vorsitzender des Vorstands der Audi AG. Zum 1. Januar 2010 wurde er zusätzlich in den Vorstand der Volkswagen AG berufen. In Untersuchungshaft sitzt Stadler seit Juli 2018. Er soll versucht haben, Zeugen zum Thema Diesel-Schummelei zu beeinflussen.