Außerdem Hybrid-Clio und Plug-in-Autos angekündigt

Renault treibt die Elektrifizierung seiner Modellpalette voran. Der alles zusammenfassende Renault-Strategieplan „Drive the Future” gibt vor, dass die Palette bis 2022 um acht reine Elektroautos und zwölf elektrifizierte Modelle erweitert wird. Ab 2020 wird der Hersteller den Clio auch als Hybrid-Version sowie die Modelle Captur und Mégane als Plug-in-Hybrid-Versionen anbieten. Darüber hinaus führt Renault im Jahr 2019 im Elektromobilitäts-Leitmarkt China ein neues, rein elektrisches City-SUV-Modell ein. Das am Vorabend des Pariser Autosalons präsentierte Showcar K-ZE gibt einen Ausblick darauf.

Lesen Sie auch

Das neue, elektrische City-SUV verfügt über zwei Lademodi und kann an öffentlichen Ladestationen ebenso geladen werden wie per Haushaltsstrom. Gefertigt wird das Fahrzeug in China durch die e-GT New Energy Automotive Co, einem von Nissan und Dongfeng Motor Group gegründeten Joint-Venture, das auf die Entwicklung und Fertigung von erschwinglichen Elektrofahrzeugen für den chinesischen Markt spezialisiert ist.

Neben neuen, rein elektrischen Modellen ist auch die Hybridisierung der Modellpalette Teil der Renault-Strategie. Ab 2020 kommen in Europa der erste Clio Hybrid sowie die Plug-in-Hybrid-Versionen der Renault Bestseller Captur und Mégane auf den Markt. Technische Grundlage ist das neue, von Renault entwickelte "e-Tech"-System, zu dem Renault jedoch keine näheren Angaben macht.

Auch vernetzte und autonome Fahrzeuge stehen im Zentrum der Renault-Strategie „Drive The Future”. In Paris wurde nun ein Augmented-Reality-Projekt namens "Augmented Editorial Experience (AEX)" gezeigt. Die auf dem Pariser Autosalon präsentierte "Konzeptkapsel" AEX zeigt mit vier 222-Grad-Panorama-Szenarien erste Beispiele, wie personalisierte und interaktive Inhalte zukünftige Autofahrten bereichern können.

 

Bildergalerie: Renault K-ZE Concept