Mit neuen Gewindefedern kitzelt Tuner H&R noch das letzte Quäntchen Fahrdynamik aus dem Auto

Eigenwilliger Sound, über 400 PS und fünf Zylinder in Reihe: Das sind die markanten Eckpunkte des Audi RS 3. Mit den jetzt entwickelten Gewindefedern kitzelt der Tuner H&R aus Lennestadt noch das letzte Quäntchen Fahrdynamik aus der sportlichen Kompaktlimousine und schärft zudem die Optik.

Die speziell auf das RS-3-Fahrwerk abgestimmten, höhenverstellbaren Federsysteme ermöglichen eine Karosserieabsenkung um 10 bis 30 Millimeter an beiden Achsen. Dennoch bleiben die Seriendämpfer an Bord, unabhängig davon, ob die konventionelle Dämpfung oder das adaptive Dämpfersystem im Fahrzeug verbaut sind. So oder so gewinnt das Einlenkverhalten durch die Absenkung des Fahrzeugschwerpunktes an Präzision, ebenso ist eine verringerte Wankneigung festzustellen. Und natürlich sorgen die H&R-Gewindefedern für langstreckentauglichen Fahrkomfort.Kostenpunkt für die Gewindefedern: 487 Euro.

Für noch mehr Individualität empfiehlt H&R die „Trak+“-Spurverbreiterungen, die von 16 bis 30 Millimeter pro Achse verfügbar sind und eine perfekte Ausrichtung von Serien- wie Nachrüsträdern an den Radhauskanten ermöglichen. Sie kosten 76 Euro.

Sportfedern, Gewindefahrwerke und Sportstabilisatoren bleiben weiterhin im H&R Lieferprogramm. Alle H&R-Produkte sind 100 Prozent Made in Germany und werden stets mit den erforderlichen Teile-Gutachten geliefert.

Bildergalerie: H&R Audi RS3 Limousine