Unter der extremen Hülle steckt ein Lamborghini Gallardo

In den letzten Tagen gab es im Rahmen Monterey Car Week einige Debüts von namhaften Automobilherstellern. Bugatti präsentierte den vom Chiron abgeleiteten Divo, Lamborghini den Aventador SVJ, Audi den PB18 e-tron und so weiter. Der hier abgebildete kantige Supersportwagen war ebenfalls eine Premiere, aber von einer Firma, von der die meisten von uns bis heute nichts gehört haben. Der von Salaff entwickelte C2 ist eine radikale Neuinterpretation des Lamborghini Gallardo.

Pebble Beach 2018 - Weitere Neuheiten:

Es ist das Lieblingsprojekt des amerikanischen Automobildesigners Carlos Salaff, der einst bei Mazda tätig war. Dort entwarf er unter anderem den Mazda Nagare 2006 und das Furai-Konzeptfahrzeug, aber auch Serienfahrzeuge wie den Mazda 3 und MX-5. Im Jahr 2013 machte er sich selbstständig. Der hier gezeigte C2 wird das erste Serienmodell des Unternehmens Salaff sein. Details über den Supersportwagen sind im Moment rar, aber wir wissen, dass er auf dem Lamborghini Gallardo basiert und eine Kohlefaser-Karosserie verwendet. Alternativ ist auch eine handgedengelte Aluminium-Karosserie erhältlich.

Kunden müssen Salaff einen Gallardo mitbringen. Neben der kompletten Überarbeitung des ehemaligen Einstiegsmodells von Lamborghini kann das Unternehmen den Wagen auch auf manuelle Schaltung umrüsten. Darüber hinaus arbeiten die Ingenieure auch an einem optimierten Fahrwerk sowie an unabhängigen Drosselklappen für den V10-Saugmotor.

Der scharfkantige Zweisitzer hat nach Angaben von Salaff ein Design, das von Modellen wie dem Peugeot 905, dem Porsche 917 und dem Ferrari 330 P4 geprägt ist.

Ein Preis für den Umbau wurde nicht bekannt gegeben, aber wir wissen, dass die Produktion limitiert sein wird. Für diejenigen, die sich fragen, warum das Gallardo-basierte Projekt C2 heißt: Es folgt einem dreisitzigen C1 mit zentraler Fahrerposition. Die Website von Salaff zeigt auch einen C3, einen Hochleistungs-GT im Design der 1960er-Jahre.

Bildergalerie: Salaff C2