Bringt Kia einen kompakten Shooting Brake?

Vor knapp einem Jahr sorgte Kia auf der Frankfurter IAA für einen echten Hingucker: Die ProCeed-Sportstudie entpuppte sich als schnittiger Sportkombi respektive Shooting Brake. Neueste Erlkönigbilder zeigen jetzt die so gut wie fertige Serienversion.

Mehr zum neuen Kia Ceed:

Fest steht: Der ProCeed wird wie der normale Ceed künftig ohne Apostroph geschrieben. Für konventionelle Dreitürer sieht Kia kaum noch Chancen im Kompaktsegment, weshalb der ProCeed komplett anders konzipiert wird. Der jetzt fotografierte Erlkönig zeigt aber, dass man die IAA-Studie von 2017 entschärft hat: Rahmenlose Seitenscheiben wird es nicht geben.

Interessant ist hingegen die Dachlinie, deren Verlauf eine massive Tarnung auf dem Heck kaschiert. Optisch erinnert sie an den Mercedes CLA Shooting Brake. Das Motorenangebot für den Kia ProCeed wird sich am normalen Ceed orientieren, hinzu könnte aber der jetzt im Optima eingeführte 1,6-Liter-Turbobenziner mit 180 PS kommen. Mehr wissen wir am 13. September, wenn der ProCeed offiziell vorgestellt wird.

Auch an einem besonders starken Ceed Fünftürer arbeitet Kia: Einst hatte der Ceed GT 204 PS unter der Haube, sein Nachfolger stockt auf. Der kommende Ceed GT ist kein umetikettierter Hyundai i30 N, nutzt aber wohl dessen Motor. Offen ist noch, ob sich Kia mit der 250-PS-Ausführung begnügen muss oder auch 275 PS anbieten darf.

Bildergalerie: 2019 Kia Proceed Prototyp + Kia Ceed GT Prototyp