Aston Martins Vanquish-Nachfolger kommt noch 2018

DB11 und DB11 Cabrio sind auf dem Markt, der neue Vantage ist ebenfalls eingeführt. Doch Aston Martin hält das Tempo hoch. Das nächste Modell im „Second Century“-Plan des britischen Sportwagenbauers ist der Nachfolger des Vanquish. Jetzt haben unsere Erlkönig-Fotografen einen Prototypen des neuen Super-Coupés bei Nordschleifentests erwischt.

Performante als DB11
Das Auto wird nicht mehr Vanquish heißen. Aston Martin reanimiert den legendären Namen DBS Superleggera. Das bestätigten die Briten genauso wie den Premieren-Termin des Fahrzeugs im Juni 2018. Der DBS Superleggera basiert auf dem neuentwickelten Aluminium-Chassis des DB11, soll aber deutlich sportlicher daherkommen. Sein Auftrag: Er soll das Performance-Flaggschiff diesseits des irren Valkyrie werden. Gegenüber dem DB11 fallen der größere Grill, fettere Lufteinlässe und die kürzere Motorhaube auf. Außerdem hat er ein anderes Leuchtendesign und er sitzt auch deutlich tiefer. Die Räder dürften größer sein als die 20-Zöller des DB11. Außerdem sind vorne sehr große Carbon-Bremsen zu sehen. Am Heck gibt es vier Endrohre. Der DB11 kommt mit zwei Auspuffenden aus. Aus Gewichtsgründen wird der DBS wohl über eine Kohlefaser-Karosserie verfügen.

V12 als Hybrid?
Unter der Haube des DBS Superleggera sitzt Aston Martins 5,2-Liter-Biturbo-V12. In seiner aktuell spektakulärsten Ausbaustufe (im neuen DB11 AMR) leistet er 630 PS. Für den DBS darf man wohl deutlich mehr erwarten. Immerhin hat er Konkurrenz wie den 800 PS starken Ferrari 812 Superfast. Womöglich sehen wir sogar eine vom Valkyrie abgeleitete Hybrid-Lösung.

Auch als Cabrio
Innen ähnelt der neue DBS Superleggera dem DB11. Unterschiede gibt es im Detail. Das Lenkrad sieht etwas anders aus. Zudem gibt es eine neue Touchpad-Bedienung in der Mittelkonsole. Wir erwarten den Marktstart des neuen DBS gegen Herbst 2018. Der Grundpreis dürfte bei unter 300.000 Euro liegen. Etwa ein Jahr später wird die Cabrio-Version des DBS Superleggera debütieren. Dazu plant Aston Martin noch 2019 ein neues SUV, einen Mittelmotor-Supersportler für 2020 und zwei neue Lagonda-Modelle bis 2022.

Lesen Sie auch:

Gallery: Neuer DBS Superleggera erwischt