Neue Zahlen von 30 bis 70? Verwirrung vorprogrammiert!

Wenn man wie Audi ziemlich viele Modelle im Programm hat, die sich alle noch einmal auf viele Antriebsderivate verteilen, kann es bei der genauen Bezeichnung auf dem Heckdeckel schon eng werden. Und weil man anscheinend bisher zu schlecht unterscheiden konnte, ob vor einem nun der 2.0 TDI mit 90 kW oder doch der 2.0 TDI mit 140 kW unterwegs war, hat sich Audi entschieden, die Modellbezeichnung durch zwei weitere Zahlen zu ergänzen. Ob es sich dabei eher um eine Verschlimmbesserung handelt? Entscheiden Sie lieber selbst.

In Fünfer-Schritten von 30 bis 70
Die Leistungskennzeichnung gilt für das weltweite Audi-Automobil-Angebot. Und zwar für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ebenso wie für e-tron-Modelle mit Hybrid- oder Elektroantrieb. Soweit so verständlich. Bezugsgröße für die neue Typbezeichnung ist die Antriebsleistung des jeweiligen Modells in Kilowatt. Dabei wird die Modellpalette in Leistungsstufen unterteilt – dargestellt von zweistelligen Ziffernkombinationen, die in Fünfer-Schritten je nach Hierarchie innerhalb der Modellreihe von 30 bis 70 ansteigt.

Die genaue Aufteilung und die Sonderfälle
So steht beispielsweise die ,30" am Heck jener Modelle, die zwischen 81 und 96 kW leisten. ,45" markiert den Leistungsbereich von 169 bis 185 kW. Die Spitze (über 400 kW) wird mit der Nummer ,70" gekennzeichnet. Dahinter steht dann die jeweilige Motorentechnologie – also TFSI, TDI, g-tron oder e-tron. Mitgekommen? Nein? Dann machen wir gleich mit den Ausnahmen weiter: Eine Sonderstellung im Programm bekommen nämlich die S- und RS-Topmodelle sowie der Audi R8. Sie behalten ihre klassische Namensgebung und sollen damit ,auf die Spitzenposition im Modellangebot verweisen".

Bis Sommer 2018 bei allen Modellreihen
Warum die Veränderung? Die Erklärung liefert uns Audi-Marketing-Vorstand Dietmar Voggenreiter: ,Mit der zunehmenden Relevanz alternativer Antriebstechnologien wird Hubraum als Leistungsmerkmal bei unseren Kunden an Bedeutung verlieren. Die klare Logik der künftigen Kennzeichnung nach Antriebsleistung macht es möglich, das Angebot der Leistungsstufen zu differenzieren." Aha. Ab Herbst 2017 müssen wir uns an die neue Nomenklatur gewöhnen, wenn der Audi A8 auf den Markt kommt. So startet der 3.0 TDI mit 210 kW als Audi A8 50 TDI, der 250 kW starke 3.0 TFSI kommt als A8 55 TSFI zum Händler. Bis zum Sommer 2018 sollen dann alle Modellreihen umgestellt werden.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Audi ,vereinfacht" Leistungskennung