Neue Bilder und Infos zur nächsten Generation von A- und B-Klasse

Seit 2012 exstiert die aktuelle A-Klasse-Generation auf der sogenannten MFA-Plattform (Modulare Frontantriebsplattform). Seitdem hat sie diverse Ableger wie den GLA oder CLA samt Shooting Brake hervorgebracht. Auch der Infiniti Q30 basiert auf dem kompakten Mercedes. Anfang 2018 wird es Zeit für den Nachfolger. Der dürfte mit einer A-Klasse Limousine, einer Art Mini-G-Klasse namens GLB sowie der nächsten B-Klasse nochmals deutlich mehr Derivate mit sich bringen. Wir haben die neuesten Infos und die aktuellsten Erlkönig-Bilder von A-Klasse Schrägheck, A-Klasse Limousine und der 2019 erscheinenden B-Klasse.

Neue Plattform spart 50 Kilo
Alle genannten Fahrzeuge werden die MFA2-Plattform erhalten. Sie soll das Gewicht um etwa 50 Kilogramm reduzieren, für mehr Steifigkeit in der Karosserie sorgen und fit sein für alternative Antriebe. Die A-Klasse wird zudem etwas mehr Radstand erhalten, was vor allem den Passagieren im aktuell doch arg kuscheligen und mühsam zu besteigenden Fond zugute kommen wird. Optisch steht – vor allem bei der neuen A-Klasse Limousine – der Concept A Sedan Pate, der im April 2017 in Shanghai gezeigt wurde. Erwarten Sie zudem ein komplett neues Interieur, vermutlich mit digitalen Instrumenten und einem größeren Infotainment-Bildschirm wie in S- und E-Klasse. Wenn auch etwas kleiner und wohl gegen Aufpreis.

Neue Motoren auch als Mild-Hybride
Motorenseitig wird sich ebenfalls jede Menge tun. Ganz unten, bei den kleinen Dieseln, bleibt es vorerst bei Renault-Aggregaten. Die Zweiliter-Selbstzünder mit 150 und 194 PS entstammen der neuen OM-654-Familie. Wir kennen sie bereits aus der aktuellen E-Klasse. Ganz neu sind die M254 genannten Benziner mit ebenfalls zwei Liter Hubraum, bei denen mittelfristig auch elektrische Turbolader zum Einsatz kommen dürften. Gipfeln wird das Ganze im nächsten A 45 mit über 400 PS. Er könnte auch mit riemengetriebenem Startergenerator, 48-Volt-Bordnetz und E-Verdichter an den Start gehen. Die Bilder zeigen erstmalig eine neue Heckgestlatung mit vier verblüffend dicken Auspuffendrohren. Darunter wird AMG wohl erstmals eine "Light"-Version á la C 43 mit um die 280 PS einführen. Auch das Thema Hybrid wird für die nächste A-Klasse interessant. Die rein elektrischen Reichweiten sollen sich gegenüber derzeit verfügbaren Mercedes-Hybriden stark verbessern und bis zu 100 Kilometer betragen.

B-Klasse wird "entrentnert"
Erstmals haben unsere Erlkönigjäger auch Bilder der nächsten Mercedes B-Klasse geliefert. Obwohl der Kompakt-Van bereits seit 2011 auf dem Markt ist, werden sich Interessenten für den Nachfolger noch bis 2019 gedulden müssen. Wie die Fotos zeigen, wird die B-Klasse ein wenig dynamischer und cooler. Die flachere Dachlinie und das schräger abfallende Heck "ent-Van-en" den kleinen Praktiker. Die restlichen Bausteine dürften denen der neuen A-Klasse ähneln. Das beinhaltet auch deutlich aufgewertete Assistenzsysteme aus E- und S-Klasse sowie eine Modernisierung und stärkere Gewichtung von Infotainment und Connectivity.

Lesen Sie auch:

Neue Kompakt-Sterne legen Tarnung ab