Präsentation in Detroit: Erstmals mit drei Sitzreihen

Auf der Auto Show, vom 10. bis zum 19. Januar in Detroit, stellt Nissan seinen in Amerika für den amerikanischen Markt produzierten neuen Pathfinder vor.

Design an Vorgänger angelehnt
Der neue Pathfinder sieht seinen Vorgängern ähnlich. Neu konstruiert wurde der Dachgepäckträger mit integrierten vorderen und hinteren Griffen. Zudem gibt es jetzt ein neues Heckdesign mit separat öffnender Heckscheibe. Zu den Optionen zählen seitliche Trittbretter, beheizte Außenspiegel und ein elektrisches Schiebedach.

Flexible Innenausstattung mit drei Sitzreihen
Durch eine zusätzliche dritte Sitzreihe finden im Pathfinder nun bis zu sieben Passagiere Platz. Außerdem bietet er eine große Flexibilität bei der Konfiguration von Sitzplätzen und Laderäumen. Die teilbaren Sitzbänke der zweiten und dritten Reihe lassen sich einzeln umklappen. Gemeinsam mit dem umklappbaren Beifahrersitz ergeben sich so bis zu 64 verschiedene Sitz-/ Laderaumkombinationen.

Ein Handgriff für die zweite Reihe
Die Sitze der zweiten Reihe können zum Beispiel in einem 40/20/40-Verhältnis und mit nur einem Handgriff umgeklappt werden, damit die dritte Reihe einfach erreicht werden kann.

Dritte Reihe komplett versenkbar
Die Sitze der dritten Reihe lassen sich im Verhältnis 50/50 komplett im Boden versenken. Die verstellbaren Kopfstützen müssen dabei nicht entfernt werden.

Neues Fullsize-Chassis
Durch den Aufbau auf der neuen "F-Alpha"-Plattform des Pathfinder Armada basiert der Pathfinder auf einem Ganzstahlkastenrahmen mit vorderen und hinteren Doppelquerlenker-Konstruktionen samt Stabilisatoren. Hochleistungsstoßdämpfer fürs Gelände sind zusätzlich erhältlich.

Neuer Vier-Liter-Motor
Der neue Pathfinder wird in der Grundausstattung von einem Vier-Liter-V6-Motor mit mehr als 250 SAE-PS und 366 Newtonmeter angetrieben. Der neue Motor stammt aus der angesehenen Nissan VQ-Motorenfamilie, die unter anderem im 350Z zum Einsatz kommt. Der Motor hat einen längeren Hub als die 3,5-Liter-Version und wurde speziell angepasst.

Dynamische Stabilitätskontrolle
Jeder Pathfinder ist ab Werk mit einem elektronisch geregelten Fünfgang-Automatikgetriebe ausgestattet. Wie die früheren Generationen wird auch das neue Modell sowohl als 4x2- als auch als 4x4-Version angeboten. VDC (Vehicle Dynamic Control; das Pendant zum europäischen ESP) ist ebenso als Extra verfügbar wie ein modernes Gelände-Traktionssystem.
(hd)

Nissan Pathfinder in Detroit