Bereits im Frühjahr 2006 könnte die Serienproduktion anlaufen

Auf der Los Angeles Auto Show feiert das Arnage Drophead Coupé von Bentley vom 7. bis 16. Januar 2005 Weltpremiere. Die Cabriolet-Studie ist die erste offene Arnage-Version und könnte Nachfolger des 2003 eingestellten Azure-Cabriolets werden. Bodengruppe und Gesicht entsprechen dem aktuellen Arnage. Der Innenraum und die Heckpartie wurden hingegen komplett neu gestaltet. Das mit viel edlem Leder und Holz (Eiche und Buchsbaum) veredelte Passagierabteil soll vier Fahrgästen komfortabel Platz bieten.

Vollautomatisches Verdeck
Höhepunkt der zweitürigen Studie ist natürlich das Dreischicht-Verdeck. Es öffnet sich vollautomatisch per Knopfdruck innerhalb von 25 Sekunden und verschwindet elegant unter einer Ablage im Heck. Auch im geschlossenen Zustand sorgt das Stoffdach des Coupés für eine elegant fließende Seitenlinie. Dank der stärker geneigten Windschutzscheibe ist das Fahrzeug gegenüber der geschlossenen Arnage Limousine um 35 Millimeter flacher. Nicht zu sehen ist ein Überrollschutz hinter den Rücksitzen. Nach Aussage von Bentley sollen zwei Überrollbügel automatisch ausfahren, sobald der Wagen in die Gefahr eines Überschlags gerät.

Augen vom Arnage, Rücklichter vom Continental
Während die Frontleuchten vom neuem 2005er-Arnage stammen, trägt die Drophead-Studie die LED-Rückleuchten vom Continental GT. Am schlank wirkenden Heck beeindrucken außerdem die beiden ovalen Auspuffendrohre. Weiterer Blickfang sind die verchromten Stoßfänger und Schweller sowie die 19-Zoll-Leichtmetallfelgen.

456 Turbo-Pferde
Im Arnage Drophead werkelt der bekannte V8-Twinturbo mit 456 PS und 875 Newtonmetern Drehmoment mit Viergang-Automatikgetriebe. Damit soll das 5,41 Meter lange Riesen-Cabriolet in nur 6,0 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit soll laut Bentley bei 270 km/h liegen. Um die Kraft sauber auf die Straße zu bringen, ist das Cabriolet unter anderem mit ESP, ABS, einer elektronischen Bremskraftverteilung, einer Double-Wishbone-Einzelradaufhängung und groß dimensionierten Bremsen ausgerüstet.

Produktion ab 2006 möglich
Obwohl das Arnage-Cabriolet in Los Angeles als Studie vorgestellt wird, spricht Bentley bereits von einer möglichen Serienproduktion. ,Der Wagen ist produktionsreif.", so Franz-Josef Paefgen, Vorstandsvorsitzender von Bentley Motors. Im Frühjahr 2006 könnte die Fertigung der ersten Fahrzeuge anlaufen. Sofern sich zahlungskräfige Interessenten in ausreichender Zahl bewerben, wird der offene Arnage also gebaut.
(mh)

Exquisiter Brit-Aufschnitt