Fahrwerk, Bereifung und Bremsanlage auf Leistungssteigerung abgestimmt

Das soll mal einer verstehen, was in den Köpfen der Tuner vorgeht. Da stellt Mercedes mit dem C 63 AMG ein 457-PS-Geschoss auf die Beine und was machen die Herren von Brabus? Die packen nochmal 73 PS drauf.

73 PS mehr für 8.420 Euro
Der speziell für den C 63 AMG entwickelte Leistungskit B63 S besteht aus staudrucksenkenden Hochleistungsmetall-Katalysatoren, Sportluftfiltern und einer neu programmierten Motorelektronik mit speziellen Kennfeldern für Zündung und Einspritzung. Neben der Leistungsspritze auf 530 PS bekommt der 6,2 Liter große V8 zusätzlich einen Drehmomentzuwachs von 600 auf 650 Newtonmeter. Der Preis für die Leistungssteigerung beträgt 8.420 Euro.

Vier Zehntel schneller als die Serie
Zum Umbau der AMG-Limousine gehört außerdem die Brabus Vmax-Unit, die in zwei Varianten für 300 oder 315 km/h erhältlich ist. Von der Leistungssteigerung profitiert auch das Sprintvermögen. Der Sprint auf Tempo 100 verkürzt sich von 4,5 auf 4,1 Sekunden, bis 200 km/h vergehen 13,1 anstatt ursprünglichen 14,5 Sekunden.

Verstellbares Gewindefahrwerk
Durch die gesteigerte Höchstgeschwindigkeit werden Modifikationen an Bereifung, Fahrwerk und Bremsanlage notwendig. Neben Hochleistungsreifen der Größe 235/35 ZR 19 vorne und 265/30 ZR 19 hinten, kommt eine Hochleistungsbremsanlage zum Einsatz. An der Vorderachse werden innenbelüftete, 380 Millimeter große Bremsscheiben und Zwölfkolben-Aluminium-Festsättel sowie hinten 360 Millimeter große Scheiben und Sechskolben-Aluminium-Festsättel verbaut. Das höhenverstellbare Gewindefahrwerk mit jeweils zehnfach in Zug- und Druckstufe verstellbaren Gasdruckdämpfern soll sportlich komfortabel abgestimmt sein und dennoch ein agiles Handling mit genügend Sicherheitsreserven bieten.

Bildergalerie: Mehr Power für C 63 AMG