Sondermodell Citroën C3 Pluriel Charleston erinnert an den legendären 2CV

In diesem Jahr wird der Citroën 2CV, die legendäre Ente, 60 Jahre alt. Ob es mal wieder ein echtes Enten-Modell geben wird, ist offen. Aber für ganz Ungeduldige fahren die Franzosen jetzt den C3 Pluriel Charleston zum Pariser Autosalon (4. bis 19. Oktober 2008). Der Wagen soll durch besonderes Styling an die Charleston-Modelle des 2CV erinnern.

Moderne Interpretation
Die erste Charleston-Ente erblickte 1981 als Sondermodell das Licht der Werkhallen und wurde ab 1982 bis zum Ende der 2CV-Produktion Anfang der 90er Jahre gebaut. Anfangs zeichnete sich die im Stil der 20er Jahre gehaltene Sonder-Ente durch eine schwarzrote Lackierung, aufgewertete Sitzpolster, runde Scheinwerfer und teilverchromte Radkappen aus. Kurz nach Produktionsstart kam die Farbkombination Schwarzgelb hinzu, die 1984 durch eine Hellgrau-Dunkelgrau-Kombination ersetzt wurde. Der neue Citroën C3 Pluriel Charleston hält sich farblich an das frühe Original mit schwarz-bordeauxroter Lackierung. Als Basis dient der C3 vom oberen Ende der Modellpalette, also die 109-PS-Motorisierungen in der Ausstattungsvariante Exclusive. Innen sollen Klavierlack-Applikationen und Ledersitze für gehobenes Feeling sorgen. Zudem fallen die 15-Zoll-Felgen durch ein rot lackiertes Zentrum auf. Der Charleston-C3 ist ab Anfang 2009 in Deutschland zu haben. Preise und genaue technische Daten werden von Citroën erst zum Marktstart bekannt gegeben.

Bildergalerie: Remember Ente