Der Lifestyle-Wagen in seiner sportlichsten Ausprägung

Mit dem DS3 hat Citroën einen schicken Lifestyle-Wagen auf den Markt gefahren, dessen Fahrverhalten im Test überzeugt. Nun schieben die Franzosen eine Sport-Variante nach, die das kleine Fahrzeug zum echten Flitzer macht: Der DS3 Racing hat 200 PS, nur 1.000 Fahrzeuge werden gebaut. Auf dem Genfer Automobilsalon (4. bis 14. März 2010) zeigt sich die Racing-Edition erstmals der Öffentlichkeit.

Spoiler, Karbon und orange
Der DS3 Racing wurde vom Rennsport inspiriert, schließlich ist Citroën seit Jahren erfolgreich in der Rallye-Meisterschaft WRC unterwegs. So kommen Karbonteile am vorderen Stoßfänger, den Kotflügel-Verbreiterungen und den Seitenschwellern zum Einsatz. Ein Karbon-Heckspoiler sorgt für Abtrieb und die Abgase werden über ein verchromtes Endrohr entsorgt. Den Kontakt zum heißen Asphalt stellen 18-Zoll-Räder her. Der Sonder-DS3 wird mit dunkelgrauem Lack überzogen, Dach, Außenspiegel, Bremssättel, Kühlergrill und Felgen kommen orangefarben daher. Eine Signatur am Heck sowie riesige Editions-Aufkleber an Dach, Heck- und Tankklappe unterstreichen die exklusive Stellung des DS3 Racing.

Starkes Motörchen
Auch im Innenraum nehmen die Gestalter das Karbon-Thema wieder auf und verteilen den leichten Werkstoff dekorativ auf Armaturenbrett, Lenkrad und Armlehnen. Das Armaturenbrett und Streifen am Schalthebel werden orange eingefärbt. In der Dachverkleidung sitzt eine Plakette mit der Seriennummer des Wagens, zudem bekommen die Rücklehnen der Sitze eine Citroën-Racing-Signatur. Der 1,6-Liter-Benziner des DS3 leistet normalerweise 156 PS. Die Ingenieure holen jetzt 200 PS aus dem Triebwerk. Auch das Drehmoment legte kräftig zu und stieg von 240 um 35 auf 275 Newtonmeter. Die Hauptgründe für den Leistungszuwachs liegen in einer Überarbeitung des Turboladers und einer Anpassung des Kennfeldes des Motorsteuergerätes.

Dynamische Fahrwerksauslegung
Damit aus dem DS3 ein dynamischer DS3 Racing wird, wurde auch das Fahrwerk angepasst. So bewegt sich der kleine Franzose vorne und hinten auf einer um 30 Millimeter verbreiterten Spur. Zudem geht's um 15 Millimeter nach unten. Außerdem werden dem Wagen neue Schraubenfedern mit erhöhter Härterate verpasst und die Lenkung soll präziser ausgelegt sein als beim Serienmodell. Zum Stillstand kommt der DS3 Racing mit einer gekräftigten Bremsanlage: Vorne wirken Vierkolben-Bremssättel auf überarbeitete Bremsscheiben, die hinteren Bremsscheiben sind jetzt gelocht. Das ESP des DS3 Racing lässt sich komplett deaktivieren. Zu haben ist das seltene Renn-Modell ab der zweiten Jahreshälfte 2010, die Preise hat Citroën noch nicht bekannt gegeben.

Citroën DS3 Racing