Die US-Traditions-Firma veredelt das Retro-Muscle-Car

Mit dem Dodge Challenger in Retrooptik gelang der Chrysler-Gruppe 2008 eine heiße Neuinterpretation ihres alten Muscle-Car-Modells von 1970. Zusammen mit dem hauseigenen Tuning- und Motorsport-Spezialisten Mopar präsentiert der Hersteller nun mit dem Mopar `10 eine auf 500 Exemplare limitierte, in Optik, Interieur und Technik überarbeitete Version des Challengers. Sie wird ab August 2010 in den USA verkauft.

Unter dem Blech verändert
Als Basis für den Mopar `10 dient der Challenger R/T. Unter der Haube sorgt der legendäre 5,7-Liter-HEMI-V8-Motor mit 377 PS für nachhaltigen Vortrieb. Über die Hutze seiner geänderten Motorhaube holt der Mopar `10 Luft und gibt diese über ein neues Kaltluft-Ansaugsystem an den Motor weiter. Domstreben vorne und hinten sollen mehr Steifheit garantieren und für besseres Handling sorgen. Den Motor selbst ziert eine neue Abdeckung.

Rennoptik und 20-Zöller
Das Muscle-Car wird nur in der Farbe Schwarz angeboten. Die farbliche Akzentuierung erfolgt mit einer von drei Kontrastfarben namens Mopar-Blau, -Rot oder -Silber. Sie kommen bei den seitlichen Streifen, aber auch im Innenraum bei den Ledernähten von Lenkrad und Sitzen vor. Fett in den Radhäusern stehen die schwarzen, geschmiedeten 20-Zoll-Räder. Die Grillumrandung ist passend zur Lackierung schwarz-verchromt. Schnellverschlüsse auf der Motorhaube verstärken die Rennoptik des heißen Amis. Natürlich dürfen die Markenlogos an verschiedenen Stellen wie der Motorhaube oder den Flanken nicht fehlen.

Spezielles Interieur
Innen sitzen die Passagiere auf Ledersitzen, der Fahrer steuert das Muscle-Car über ein Lederlenkrad. Die Ledernähte sind – typisch US-amerikanisch – im Stil eines Baseballs ausgeführt. Sowohl für die Automatikversion als auch den Handschalter gibt es Mopar-Schaltknäufe. Auf dem Armaturenbrett weist eine Plakette mit Mopar-`10-Logo auf die individuelle Seriennummer jedes der 500 Fahrzeuge hin.

Sammlerstück mit Echtheitsbeleg
Damit nicht genug: Als Goodie erhält jeder Kunde ein "special owner kit", das Sammlern und Spekulanten besonders am Herzen liegen wird. Es beinhaltet ein Zertifikat mit der Fahrgestellnummer, dem Produktionsdatum und der Versionsnummer. Dazu kommen noch eine limitierte Zeichnung des Fahrzeugs von Chrysler-Gruppen-Designchef Mark Trostle, ein Buch über die Entstehung des Sondermodells und allerlei Merchandise-Artikel. Zu guter Letzt erhalten Kunden noch eine Abdeckplane, damit das Sammlerstück gut geschützt eingelagert werden kann. Der modizierte Challenger kostet in den USA 38.000 Dollar und steht dort ab August 2010 bei den Händlern.

Mopar Dodge Challenger