Nissan baut nun doch eine Serie der SUV-Granate Juke-R

Im vergangenen Jahr überraschte Nissan mit der Ankündigung, das extravagant gestaltete Baby-Crossover-Modell Juke mit dem Supersportwagen GT-R zu kreuzen. Im Januar 2012 stellten sie den über 500 PS starken Nissan Juke-R offiziell vor. Ursprünglich sollte es jeweils nur ein links- und ein rechtsgelenktes Exemplar geben. Doch nun hat sich Nissan entschieden, auf Bestellung mehr Exemplare zu bauen. Die Auflage wird allerdings wieder limitiert. Die ersten drei Fahrzeuge werden im Spätsommer 2012 ausgeliefert.

Bereits drei Bestellungen
Drei Nissan Juke-R sind nach Angaben des Herstellers bereits bestellt. Zwei davon gehen an ,ein hochrangiges Mitglied der Gesellschaft Dubais". Die Besitzer eines Nissan Juke-R können sich über 550 PS aus einem 3,8-Liter-Biturbo-V6 und die technische Basis des aktuellen GT-R freuen – das Konzeptauto basierte noch auf dem 485 PS starken 2010er-GT-R. Bis Ende Mai 2012 nimmt Nissan weitere Aufträge entgegen, bevor die Produktion beginnt. Es ist aber nicht auszuschließen, dass die Bestellfrist verlängert wird. Schließlich richtet sich die Limitierung nach der Anzahl der Bestellungen. Der Verlust an Exklusivität ist nicht zu befürchten, denn der Kreis der Abnehmer dürfte so oder so begrenzt sein: Beim Preis nannte Nissan nämlich einen vorläufigen Richtwert von 450.000 Euro. Ein normaler Juke startet bei 15.690 Euro, ein GT-R bei 92.400 Euro. Ein 700 PS starker Lamborghini Aventador ist mit seinem Einstiegspreis von 313.000 Euro dagegen beinahe günstig.

550-PS-Bombe