Chevrolet Camaro kommt als Z/28 mit 507 PS

Chevrolet zeigt auf der New York Auto Show (29. März bis 7. April 2013) den Camaro für das Modelljahr 2014. Als besonderes Schmankerl wird zudem mit dem Z/28 eine echte Sportwagen-Ikone wiederbelebt. In der neuen Version soll das US-Geschoss der schärfste Camaro aller Zeiten sein. Erstmals gab es einen Z/28 im Jahr 1967, damals wurde er für eine spezielle Rennserie auf die Räder gestellt.

Auspuffanlage mit Klappensteuerung
Zum neuen Modelljahr gibt es am Camaro nur kleinere Änderungen. An der Front wird die Öffnung im unteren Grill größer, die im oberen hingegen schmaler. Der Z/28 erhält zusätzlich eine große Spoilerlippe und breitere Kotflügel. Auf dem Heck thront ein mächtiger Spoiler, ein Diffusor prangt zwischen den vier Endrohren der Auspuffanlage

Fetter V8 mit 512 PS
Herzstück des geschärften Camaro ist der aus der Corvette Z06 bekannte Siebenliter-Saugmotor mit acht Zylindern. Dort leistet er 512 PS, im Z/28 sind es 507. Das maximale Drehmoment beträgt 637 Newtonmeter, die Kraft wird über ein manuelles Sechsgang-Getriebe auf die Hinterräder übertragen. Ein Sperrdifferenzial und ein spezielles Traktionsmanagement-System sollen dabei helfen, auf der Rennstrecke Bestwerte zu schaffen. Der erste Z/28 aus dem Jahr leistete 1967 übrigens 294 PS – auch aus einem V8.

Gigantische Karbon-Keramik-Bremsen
Aber nicht nur unter der Haube wurde Wert auf Rennstreckentauglichkeit gelegt. Die Scheiben der Karbon-Keramik-Bremsen messen vorne 394 und hinten 390 Millimeter im Durchmesser und schaffen laut Chevrolet enorme Verzögerungswerte von bis zu 1,5 G. Zusätzlich nahm Leichtbau eine hoge Priorität bei der Entwicklung ein. Wo immer möglich, kommen leichtere Bauteile zum Einsatz. So sparen beispielsweise die 19-Zoll-Felgen insgesamt 19 Kilogramm gegenüber den 20-Zöllern des herkömmlichen Camaro ein. Eine Klimaanlage ist nur gegen Aufpreis erhältlich, da diese zusätzlichen Ballast bringt. Außerdem wurde an der Schallisolierung gespart, eine dünnere Heckscheibe verbaut und eine kleinere Batterie montiert. Die gesamte Gewichtsersparnis beträgt 45 Kilogramm gegenüber dem Camaro SS, im Vergleich zum aufgeladenen ZL1 bringt der Z/28 ganze 136 Kilogramm weniger auf die Waage.

Rekordverdächtige Reifen
Der neue Camaro Z/28 wartet sogar mit einem Superlativ auf: Die auch an der Vorderachse aufgezogenen Reifen in der Dimension 305/30ZR19 sind laut Chevrolet die breitesten Vorderreifen bei einem Serienfahrzeug.

Bildergalerie: Heißer Renner mit Tradition