Seats Elektro-Pläne

Als Spezialist moderner Antriebe hat sich Seat nicht unbedingt hervorgetan – außer einigen Studien gab es da wenig. Nun aber wollen die Spanier Gas geben – mit zwei neuen Autos: dem Altea XL Electric Ecomotive mit reinem Elektroantrieb und dem Leon TwinDrive Ecomotive als Plug-in-Hybrid.

Elektro-Altea mit 135 Kilometer Reichweite
Der Altea XL Electric Ecomotive kommt als reines Elektrofahrzeug auf eine Reichweite von 135 Kilometer. Das Auto soll sich für Familien, aber auch als Taxi oder Kurierfahrzeug eignen. Das große Batteriepaket mit einer Kapazität von 26,5 Kilowattstunden führt laut Seat zu keinen Einschränkungen des Platzangebots. Die Zellen liegen im Wesentlichen unter den Rücksitzen und dem Gepäckraumboden, die Antriebstechnik und die Leistungselektronik sind unter der Fronthaube konzentriert. 85 Kilowatt (115 PS) Leistung und ein Drehmoment von 270 Newtonmeter sorgen für Dynamik, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 135 km/h begrenzt. Ein Rekuperationssystem mit einstellbarer Bremswirkung optimiert die Energiebilanz. Wird der Altea XL Electric in der Sonne geparkt, helfen die Photovoltaik-Zellen auf seinem Dach bei der Lüftung des Fahrzeuginnenraums.

Altea XL Electric-App zur Online-Steuerung
Über eine spezielle App lassen sich zahlreiche Funktionen des Elektroautos online fernsteuern: So kann das Auto per Handy-Fernbedienung vorklimatisiert werden, solange es noch an der Steckdose hängt. Außerdem lässt sich das Aufladen kontollieren. Auch zeitversetztes Laden zur Nutzung günstiger Nachtstromtarife ist möglich.

Leon als Plug-in-Hybrid
Der Leon TwinDrive Ecomotive ist ein Plug-in-Hybrid. Das Fahrzeug ermöglicht sowohl das rein elektrische Fahren als auch einen Hybridbetrieb. Die Akkus fassen zwölf Kilowattstunden an elektrischer Energie. Damit beträgt die elektrische Reichweite 52 Kilometer. Zusammen mit dem Verbrennungsmotor sind 900 Kilometer möglich. Im Normzyklus (ECE-R101) verbraucht der TwinDrive 1,7 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Wert von 39 Gramm pro Kilometer.

Direkter Benzinantrieb möglich
Im Mittelpunkt steht beim Plug-in-Leon der Elektromotor, das Benzinaggregat ist nur zu seiner Unterstützung aktiv. In der Stadt wird der Leon fast ausschließlich vom E-Motor angetrieben, erst bei hohen Leistungsanforderungen wird der Verbrenner zugeschaltet. Auf Mittel- und Langstrecken sorgt das Hybridmanagement für die optimale Aufteilung zwischen den beiden Antriebsarten. Der Verbrennungsmotor ist über ein Ein-Gang-Getriebe bei Bedarf direkt dem Antrieb zugeschaltet, das ermöglicht anders als bei vielen Hybridsystemen effizientes Fahren mit minimierten Verlusten.

Systemleistung von 163 PS
Unter der Fronthaube des Leon TwinDrive sitzt ein 1.4 TSI mit 115 PS. Der E-Motor hat ähnliche Leistungswerte. Beide zusammen ermöglichen beim kräftigen Beschleunigen eine Systemleistung von 120 Kilowatt (163 PS). Im Hybridbetrieb erreicht der Leon TwinDrive eine Spitzengeschwindigkeit von 170 km/h, im rein elektrischen Betrieb sind es noch 120 km/h. Die Batterie mit einer Kapazität von zwölf Kilowattstunden hat ihren Platz unter dem Gepäckraumboden. Beide Konzepte werden ab 2012 im Flottenbetrieb erprobt. Dazu werden die Fahrzeuge bei der Verwaltung Kataloniens und bei der Stadtverwaltung von Madrid in Dienst gestellt.

Bildergalerie: Seats Elektropläne