Allgäuer Power-Limousine auf Basis des Audi S8

Als das ,Beste aus zwei Welten" bezeichnet Hans-Jürgen Abt, Chef des gleichnamigen Veredlers, den neuen Abt AS8. Die sportliche Limousine basiert auf dem Audi S8, bekommt aber noch eine ordentliche Leistungsspritze verpasst.

Extra-Schippe zusätzlich
Zusätzlich zu den serienmäßigen 520 PS des Audi S8 legen die Abt-Ingenieure nochmal rund 20 Prozent obendrauf. Die endgültige Leistungsermittlung ist noch nicht abgeschlossen, man geht aber von mindestens 620 PS aus. Das maximale Drehmoment steigt von 650 auf 780 Newtonmeter. Damit geht der gut zwei Tonnen schwere Audi gut ab. Von null auf 100 km/h geht es in vier Sekunden, die 200er-Marke fällt nach 13 Sekunden. Bei 290 km/h wird der Wagen elektronisch abgeregelt.

Tiefer auf der Straße
Wer die serienmäßige Luftfederung des S8 weiter absenken will, kann zur so genannten ,Level Control" von Abt greifen. Damit liegt die Limousine um 25 Millimeter tiefer. In Verbindung mit Hochleistungsreifen bietet der Veredler zudem diverse Felgen in Größen zwischen 19 und 21 Zoll an. Die Kosten für den Umbau: 6.850 Euro für die Leistungssteigerung, 6.790 Euro für einen 21-Zoll-Felgensatz mit 275er-Bereifung und 1.990 Euro für die Tieferlegung. Ein Audi S8 muss mitgebracht werden, er kostet mindestens 111.900 Euro.

Luxus und Leistung