Neuer Diesel für den Porsche Panamera

Mehr Diesel-Power für den Panamera: Porsche verpasst seiner jüngst gelifteten Limousine im kommenden Jahr einen stärkeren Selbstzünder. Der V6-Motor leistet mit 300 PS nun 50 Pferdestärken mehr als bisher und wird auf der IAA 2013 (12. bis 22. September) der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mehr Leistung, aber auch mehr Verbrauch
Mit dem Diesel-Panamera will die schwäbische Sportwagenmarke vor allem Vielfahrer und Kunden ansprechen, die ihren Chef oder Fuhrparkleiter davon überzeugen müssen, dass ein sparsamer Porsche als Dienstwagen durchaus eine Alternative sein kann. Das wird mit der neuen Variante allerdings nicht leichter werden, denn der Normverbrauch steigt gegenüber dem Vorgänger an – wenn auch nur um 0,1 Liter auf jetzt 6,4 Liter je 100 Kilometer. Im Gegenzug versprechen die Zuffenhausener dafür mehr Fahrspaß, was sich auch in Zahlen ablesen lässt: Der Spurt von null auf Tempo 100 gelingt jetzt in 6,0 Sekunden, der alte Diesel benötigte dafür noch 6,8 Sekunden. Und die Höchstgeschwindigkeit steigt von 244 auf 259 km/h.

Höherer Ladedruck
Wie beim bisherigen Diesel handelt es sich erneut um einen V-Motor mit sechs Zylindern und drei Liter Hubraum. Vom Vorgängertriebwerk wurden aber lediglich die Grundabmessungen übernommen. Vor allem die beweglichen Teile wie Kurbeltrieb und Kolben sind völlig neu konstruiert und auf die Mehrleistung dimensioniert. Porsche kombiniert den Motor erstmals mit einem wassergekühlten Turbolader. Die neue Turbine ermöglicht mehr Luftdurchsatz sowie einen von 2,5 auf 3,0 bar gesteigerten Ladedruck.

Mehr Kraft bei niedrigen Drehzahlen
Neben dem Leistungssprung auf 300 PS steigt auch das maximale Drehmoment an, um 100 auf jetzt 650 Newtonmeter. Vor allem im niedrigen Drehzahlbereich steht mehr Kraft zur Verfügung, die zuverlässig in Traktion umgesetzt werden muss. Dafür soll vor allem das bisher den Benzinern vorbehaltene Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus) sorgen. Das System besteht aus einer elektronisch geregelten, vollvariablen Hinterachs-Quersperre und gezielten, individuellen Bremseingriffen an den Hinterrädern. Bei niedrigen und mittleren Geschwindigkeiten erhöht PTV Plus die Agilität und Lenkpräzision, bei hohem Tempo und beim Herausbeschleunigen aus Kurven die Fahrstabilität, verspricht Porsche.

Anders übersetzte Achtgang-Automatik
Der Panamera Diesel ist serienmäßig an eine Achtgang-Automatik gekoppelt. Sie wurde neu abgestimmt. Um insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten den Verbrauch zu senken und den Komfort zu steigern, ist die Hinterachse länger übersetzt – der Panamera Diesel erreicht seine Reisegeschwindigkeiten bei niedrigeren Drehzahlen. Gleichzeitig sind die Gänge eins bis vier kürzer übersetzt. Etwas härtere Stabilisatoren an der Vorder- und der Hinterachse ermöglichen ein sportlicheres Handling als bislang. Der 300 PS starke Panamera Diesel kommt im Januar 2014 zu den Händlern, der Basispreis beträgt 85.300 Euro. Den schwächeren Vorgänger gibt's aktuell ab 81.849 Euro.

Gallery: 300-Diesel-PS für den Panamera