Exige S kommt 2015 auch als Automatik-Modell

Ein Lotus mit Automatik? Darf das sein? Schließlich ist man in nur wenigen Autos so mittendrin im Geschehen wie in den Leichtbaurennern aus Hethel bei Norwich. Aber die Marke muss auch Autos verkaufen und global gibt es dann doch viele Märkte, in denen eher ungern selbst geschaltet wird. Deswegen kommt der Exige S ab Januar 2015 auch in einer Automatikvariante.

Eine Frage der Wahrnehmung
Der Sechsgang-Automat wurde Lotus zufolge speziell an die sportliche Charakteristik des 4,08 Meter langen Exige S angepasst. Durchaus keine einfache Aufgabe, denn in dem knapp 1,2 Tonnen schweren Wagen sorgt ein 3,5-Liter-V6 mit 350 PS für eine Spitze von 274 km/h. Dennoch verspricht Lotus sanfte Schaltvorgänge mit guter Gasnahme und akustischen Grüßen aus der Auspuffanlage. Über Knöpfe in der Mittelkonsole wird die Fahrstufe gewählt. Im Sport- und Race-Mode soll das Getriebe noch flotter agieren. Dabei unterstützen zwei Schaltwippen am Lenkrad den Fahrer.

Mehr Lust auf Lotus
Der noch recht frische Lotus-Chef Jean-Marc Gales, ehemals leitend bei PSA Peugeot Citroën tätig, rechtfertigt die Automatik im Exige S: Nur so könne man dieses Modell für noch mehr Benutzer auf der Welt interessanter machen. All jene nämlich, die an Automatikgetriebe und zwei Pedale gewöhnt sind. Zumal die Schaltverweigerer sogar einen Vorteil haben: Mit Automatik beschleunigt der Exige S in 3,9 Sekunden auf 100 km/h, das ist um 0,1 Sekunde schneller. Der Aufpreis beträgt 2.600 Euro, wodurch das Coupé und der Roadster 68.460 Euro kosten werden.

Lesen Sie auch:

Komfort-Lotus