So schnell ist der neue Audi SQ5 plus

Ja, er ist hoch, hat einen Dieselmotor und wird dennoch unverblümt als S-Modell geführt, was soviel heißt wie: Er muss wohl irgendwas mit Sport zu tun haben. Und auch wenn es die Hardliner vielleicht nicht wahrhaben wollen: Der Audi SQ5 ist ein großer, großer Spaß und wirklich ein sehr schön zu fahrendes Auto. Das dürfte auch der Grund sein, warum man so viele davon sieht. Zumindest sind die Verkaufszahlen wohl so hoffnungsvoll, dass Audi nun eine scharfe Version der scharfen Version auf den Markt wirft, den SQ5 plus.

Erstmals mit Sportdifferenzial
Wie es sich für einen ,plus" gehört, steigt natürlich zuallererst einmal die Leistung. Der 3,0-Liter-Biturbo-TDI wird dadurch mit einem erhöhten Einspritzdruck versehen, was die Zahlen auf 340 PS und 700 Newtonmeter klettern lässt. Das sind 27 PS und 50 Newtonmeter mehr als bisher. So gestärkt, verringert sich die Zeit für den Standardsprint um 0,1 auf 5,1 Sekunden. Ein Porsche Boxster S schafft es nicht schneller. Wie bisher geht der gewaltige Kraftschwall über eine Achtgang-Automatik an alle vier Räder. Neu im SQ5 plus ist jedoch ein sogenanntes Sportdifferenzial, das die Power zwischen den Hinterrädern jongliert.

21 Zoll Serie
Optische Erkennungszeichen des Audi SQ5 plus sind schwarze 21-Zöller und jede Menge glanzschwarze Farbe, zum Beispiel an den Außenspiegeln, den Türgriffen, dem Dachspoiler oder dem Diffusor. Außerdem hat man die vier Endrohre durch eine neue Spange jeweils paarweise miteinander verbunden. Innen gibt es Ledersitze mit Rautensteppung, Leder auf den Armauflagen der Türverkleidungen sowie eine verschiebbare Rückbank.

Deutlich teurer
Um den SQ5 plus gebührend zu feiern, hat Audi zudem ein auf 100 Stück limitiertes Ausstattungspaket geschnürt. Es beinhaltet das extrem individuelle ,Arablau Kristalleffekt" (wie auf den Bildern zu sehen), einen Haufen arablaue Akzente innen sowie ein vermutlich recht exklusives Holzdekor, denn schließlich kostet besagtes Paket 12.000 Euro. Der Audi SQ5 plus verbraucht wie der normale SQ5 im Schnitt 6,6 Liter und ist ab Oktober 2015 zu Preisen ab 67.700 Euro erhältlich. Damit ist er 6.500 Euro teurer als der weiterhin erhältliche SQ5 mit 313 PS. Bestaunbar ist der SQ5 plus erstmals auf der Frankfurter IAA, die vom 17. bis 27. September 2015 über die Bühne geht.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Stärker, schneller, deutlich teurer