Audi bietet Ultra-Varianten mit bis zu 190 Diesel-PS für A4, A5 und A6 an

Was bei VW unter der Bezeichnung BlueMotion läuft, wird bei Audi seit kurzem Ultra genannt: Autos, die auf einen niedrigen Spritverbrauch getrimmt werden. Früher reichte dafür noch ein kleines E, doch Ultra klingt dramatischer und weckt zudem Assoziationen an die Le-Mans-Renner der Marke. Als erstes Ultra-Modell debütierte im Herbst 2013 der A3 1.6 TDI, der nur 3,2 Liter Kraftstoff verbrauchen soll und mit dem VW Golf BlueMotion verwandt ist.

Knauseriger Zweiliter-Diesel
Zum Frühjahr 2014 reicht Audi entsprechende Superspar-Varianten von A4, A5 und A6 nach. Ganz schön umfassend, doch diese Maßnahme hat einen für das Unternehmen ernsten Hintergrund: Immer mehr Firmen regeln ihre Dienstwagenvergabe über den CO2-Ausstoß und nicht mehr über die Leistung. Da Audi stark im Flottengeschäft ist, muss die Marke hier etwas tun. Und deshalb wird der bekannte Zweiliter-TDI auf Knauserigkeit getrimmt. In den Sparvarianten des A4 kommt er auf 136 und 163 PS, im ökonomischen A5 auf 163 PS und im A6 Ultra auf 190 PS. Im A6 gibt es also mehr Leistung, bislang arbeiteten dort 177 PS. Allerdings ersetzt der 190-PS-Diesel seinen schwächeren Kollegen nicht, wie uns Audi bestätigte. In allen Ultra-Versionen reinigt ein SCR-System das Abgas von Stickoxiden, damit die Euro-6-Norm erfüllt wird.

Schalten und walten lassen
Serienmäßig gibt es die Ultra-Modelle mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe, bei dem die Übersetzung in den oberen Gängen etwas verlängert wurde. Neu ist beim A6 2.0 TDI mit 190 PS, dass hier ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe die 400 Newtonmeter maximales Drehmoment an die Vorderräder weiterleitet. Beim 177-PS-Modell gab es diese Möglichkeit nur in Verbindung mit Allradantrieb. Weitere technische Details betreffen die innere Reibung, die Optimierung der Ölversorgung und ein Fliehkraftpendel, was das Fahren im höchsten Gang bei niedrigsten Drehzahlen angenehm machen soll. Beim A4 und A4 Avant wird zudem die Aerodynamik unauffällig verfeinert und die Karosserie tiefer gelegt.

Drei vor dem Komma
Lohnt sich der ganze Aufwand? Wir schauen einmal auf die beliebtesten Varianten: Die A4 Limousine 2.0 TDI Ultra mit 136 PS kommt auf dem Papier auf durchschnittlich 3,9 Liter auf 100 Kilometer und 104 Gramm CO2. in der normalen Version sind es 4,3 Liter und 112 Gramm. Beim A4 Avant mit dem 163-PS-Diesel sind es 4,4 Liter und 114 Gramm, beim gleich motorisierten A5 Sportback 4,3 Liter sowie 111 Gramm. Ob Schalter oder Automatik: Wer auf den A6 Avant 2.0 TDI Ultra mit 190 PS schielt, kann sich 4,6 Liter und 119 Gramm merken. Das sind 0,4 Liter und 13 Gramm weniger als beim konventionellen Diesel-Bruder mit 177 PS.

Teurer Spargedanke
Beim Audi A4 sind die Ultra-Versionen nicht teurer als ihre normalen Verwandten. Die Preise beginnen bei 32.600 Euro für die Limousine mit 136 PS, der A4 Avant Ultra mit 163 PS steht mit 36.350 Euro in der Liste. Exakt 1.000 Euro mehr kostet der gleich starke A5 Sportback. Wer einen Audi A6 Avant Ultra möchte, muss 42.250 Euro hinblättern, 300 Euro mehr als für den 177-PS-Diesel. Für nochmals 2.250 Euro extra gibt es dazu das Doppelkupplungsgetriebe.

Bildergalerie: Spar-Markt