Vier neue VW-Beetle-Versionen

Volkswagen präsentiert auf der New York International Auto Show (3. bis 12. April 2015) vier neue Variationen des Beetle. Die vier Studien – zwei geschlossene und zwei offene – geben wohl einen Ausblick auf mögliche Beetle-Sondermodelle. Beim Beetle Cabriolet Denim gibt die Farbe Blau den Ton an. Sowohl die Außenfarbe in ,Stonewashed Blue Metallic" als auch das Verdeck in Dunkelblau mit einer speziellen Stoffstruktur schlagen die Brücke zur Jeans. Der Beiname Denim steht für den Stoff der Nietenhosen. Auf den Bildern sieht das Auto allerdings eher grau als blau aus, es muss sich also um sehr stark ausgewaschene Jeans handeln.

Eher kupferfarben als orange
Das zweite Modell soll orangefarben sein, doch die Bilder zeigen eher ein kupferfarbenes Fahrzeug. Das Beetle Cabriolet Wave in der Farbe Habanero Orange Metallic soll das Lebensgefühl an den Stränden der Ost- und Westküste der USA widerspiegeln. So gibt es auf den Sitzmittelbahnen Stoffmuster aus den 50er- und 60er-Jahren, hinzu kommt ein aus Holz gefertigtes Dashpad, das an Surfbretter erinnern soll.

Lila für die Frauen, Sportlichkeit für die Männer
Auch bei dem dritten Modell ist die Farbangabe nicht ganz treffend, denn die ,Pink Edition" ist eher lila. Es handelt sich um einen geschlossenen Beetle, VW spricht von einem Coupé. Das Auto zielt auf stilbewusste Frauen ab. Kontraste werden außen und innen in Schwarz, Chrom und Aluminium-Optik ausgeführt. Eher auf Männer dürfte die letzte Studie wirken. Das Beetle Concept R-Line ist in Oryx-White Perleffekt lackiert und hat einen 220 PS starken 2.0 TSI unter der Haube. Die Optik prägen eigenständige Stoßfänger mit einer umlaufenden Beplankung in glänzendem Schwarz, ein ebenfalls schwarzer Diffusor und ein großer Heckspoiler. Auch im Interieur setzt sich der sportliche Gesamteindruck mit Sportschalensitzen und Leder-Carbonoptik fort.

US-Premiere für den Golf Alltrack
Der Golf Alltrack hat in New York US-Premiere. Er bietet im Vergleich zum Basismodell Golf Variant eine höhere Bodenfreiheit, Radlaufverbreiterungen, ausgestellte Seitenschweller, Unterfahrschutz und neu gestaltete Stoßfänger. Allradantrieb und ein Offroad-Fahrprofil sind Serie. Als Antrieb steht in den USA zunächst ein 1.8 TSI mit 170 PS zur Verfügung, der wahlweise mit einer Sechsgang-Schaltung oder Sechsgang-DSG kombiniert werden kann. In Europa gibt es zudem noch drei TDI mit 110 bis 184 PS angeboten. Markteinführung in Deutschland ist diesen Frühling, die Preise beginnen bei 29.975 Euro.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Farbverschiebung