Neuer Ram Power Wagon

Ram ist mit Abstand die monströseste Abteilung des Fiat-Chrysler-Konzerns. Die Marke mit dem Widderlogo tritt seit 2009 selbstständig auf und stellt nichts her außer riesigen Pick-ups – angeblich sogar ,die besten". Und zwar die besten in vielen Disziplinen: Es gibt Spritsparer (der Ram 1500 EcoDiesel soll mit acht Liter Diesel auskommen) und besonders zugkräftige (die Heavy-Duty-Versionen schleppen 14 Tonnen schwere Anhänger). Aber besonders stolz ist Ram auf den Truck mit den besten Offroad-Fähigkeiten. Diesen Titel trägt künftig die neue Version des Power Wagon, die auf der Chicago Auto Show (13. bis 21. Februar 2016) vorgestellt wird.

,Der beste Offroad-Pick-up"
Basierend auf dem Ram 2500 Heavy Duty 4x4 Crew Cab, erhält der Power Wagon zum neuen Modelljahr unter anderem ein besonderes Fahrwerk, mehr Bodenfreiheit, elektronische Sperrdifferenziale und eine Winde. Optisch ist der neue Power Wagon kaum zu verwechseln. Anders als die meisten Ram-Trucks (und der alte Power Wagon), die vorne ein großes silbernes oder in Wagenfarbe lackiertes Kreuz aufweisen, hat er einen von dickem Plastik umrahmten schwarzen Wagengrill mit riesigem RAM-Schriftzug.

Überall fette Power-Wagon-Schriftzüge
Auch sonst tritt der Pick-up selbstbewusst auf. Innen wie außen prangen überall Power-Wagon-Schriftzüge. So zieht sich an der Ladefläche ein dicker schwarzer Streifen mit dem Modellnamen nach unten, und noch fetter ist die Schrift an der Ladeklappe. Innen werden die Seitenteile der Vordersitze von Schriftzügen verschönert, seitlich an den Kopfstützen findet sich das Widderlogo. Nette Idee: Die Sitzflächen zeigen das Profil der Geländereifen. Wer die teils etwas protzigen Designelemente nicht mag, kann den Tradesman Crew Cab 4x4 bestellen. Er hat die volle Offroadausrüstung, aber ohne Designmätzchen.

V8 mit 582 Newtonmeter Drehmoment
Für den Antrieb sorgt bei Rams ,Kraftwagen" nach wie vor der bekannte 6,4-Liter-V8. Er besitzt 416 PS und ein Maximaldrehmoment von 582 Newtonmeter bei 4.000 Touren. Der 90-Grad-V-Motor hat die bekannte HEMI-Architektur mit halbkugelförmigen (hemisphärischen) Brennräumen. Dazu kommt eine gekühlte Abgasrückführung, eine variable Ventilverstelltung und eine Zylinderabschaltung. Das Aggregat ist besonders auf den Offroadeinsatz abgestimmt. So reagiert das Gaspedal im Allrad-Low-Modus besonders weich und die Leerlaufdrehzahl steigt um 100 auf 750 U/min – das erleichtert langsame Geländefahrten.

Stabi mit elektronischer Entkoppelung
Als Getriebe wird eine Sechsgang-Automatik eingesetzt. Die besonders robust gebauten Achsen haben elektronische Differenzialsperren, die Vorderachse kann abgekoppelt werden, wenn es die Traktionsverhältnisse erlauben. Eine Besonderheit stellt der elektronisch entkoppelbare Querstabilisator dar: Im Smart-Bar-Modus bewegt sich die Vorderachse bei langsamer Fahrt unabhängig vom Rahmen. Oberhalb von 30 km/h wird der Querstabilisator wieder aktiviert, um die Wankstabilität zu erhöhen.

Selten: Truck mit Schraubenfedern
Vorne baut Ram eine Dreilenkerachse ein, hinten eine Fünflenkerachse mit Schraubenfedern. Letzteres ist eine Seltenheit bei Nutzfahrzeugen mit hoher Zuladung, diese haben normalerweise dicke Blattfedern. Apropos: Die Nutzlast des Power Wagon liegt bei fast 700 Kilo und die Anhängelast bei bis zu 4,5 Tonnen. Wer lieber vorne als hinten zieht, kann die in den Stoßfänger integrierte Winde mit fünf Tonnen Zugkraft nutzen.

Sechs Zentimeter mehr Bodenfreiheit
Vier Scheibenbremsen mit Zweikolben-Bremszangen sind Serie. Die vorderen Scheiben haben einen Durchmesser von 373 Millimeter, hinten sind es 356 Millimeter. Die 17-Zoll-Räder aus geschmiedetem Aluminium werden mit 33-Zoll-Reifen bezogen. Die Bodenfreiheit liegt bei beeindruckenden 36 Zentimeter, das sind sechs Zentimeter mehr als beim Ram 2500 Heavy Duty, und die Wat-Tiefe wird mit 76 Zentimeter angegeben. Auch die übrigen Geländemaße steigen gegenüber der Basisversion: Der vordere Böschungswinkel liegt bei 33,6 Grad, der hintere bei 26,2 Grad. Zum Vergleich die Werte eines anderen Gelände-Tiers: Der Land Rover Defender 110 hat "nur" 25 Zentimeter Bodenfreiheit und eine Wattiefe von 50 Zentimeter, bei den Böschungswinkeln (49 beziehungsweise 35 Grad) ist der Landy allerdings besser. Der neue Ram Power Wagon wird in Coahuila (Mexiko) gefertigt und ist ab dem letzten Quartal 2016 erhältlich. Der Preis wurde noch nicht mitgeteilt. Der alte Power Wagon lag bei 51.160 US-Dollar (umgerechnet knapp 46.000 Euro).

Lesen Sie auch:

Ein Pick-up für den Dreck