Aus dem Zenvo ST1 wird der TS1

Der dänische Kleinserienhersteller Zenvo zeigt auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März) den Nachfolger des streng limitierten ST1 aus dem Jahr 2009. Das neue Fahrzeug hört auf den Namen TS1 und ist eine Weiterentwicklung des Vorgängers.

Über 1.100 PS
Ein neuer 5,9-Liter-Kompressor-V8 mit Flatplane-Kurbelwelle und Einlasskrümmern aus Carbon sorgt neben einem niedrigeren Schwerpunkt auch für einen Topspeed von elektronisch abgeregelten 375 km/h. Die 1.104 PS und 1.050 Newtonmeter Drehmoment werden von einem Siebengang-Getriebe an die Hinterachse geschickt, das wahlweise mit einem Automatikmodus oder einer sogenannten ,Dogbox" ausgestattet ist. Letztere Version sei das schnellste Getriebe der Welt, das mit einer Kupplung auskommt.

Nur leichte Design-Anpassungen
Beim Design sind die Dänen immer noch von dem des ST1 angetan, sodass sich äußerlich nur wenig ändern musste. Lediglich die Aerodynamik-Bereiche an Front und Heck wurden überarbeitet. Außerdem wurde dem TS1 eine neue Auspuffanlage spendiert, die aus einer ebenfalls neuen Heckschürze ragt.

Frische Idee im Cockpit
Beim Interieur versucht Zenvo mal etwas Neues und setzt die Fahrerseite in einer Kontrastfarbe zum restlichen Cockpit ab. Ansonsten geht es im Innenraum Hypercar-typisch zu: viel Carbon, Alcantara und Leder. Im ebenfalls in Genf gezeigten Zenvo TSR fährt es sich deutlich spartanischer. Das Rennwagen-Konzept kommt mit einem Überrollkäfig, Schalensitzen und Hosenträgergurten.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Dänisches Hypercar in Genf