Erste Bilder und Infos vom frischen Kleinwagen

Die aktuell fünfte Generation des Suzuki Swift ist hierzulande seit 2010 auf dem Markt. Das letzte Facelift fand Ende 2013 statt. Es wird also Zeit für eine neue Generation. Und an dieser arbeitet der Hersteller bereits fleißig, wie die ersten offiziellen Fotos und Infos aus Japan nun bestätigen.

Scharfer Kleinwagen debütiert in Genf
Bereits am 4. Januar 2017 soll der Kleinwagen in seinem Heimatland auf den Markt kommen. In Europa wird der Suzuki Swift aber erst Anfang März auf dem Genfer Autosalon zu sehen sein. Bei der Optik wird es dabei keine großen Abwandlungen zur Japan-Version geben. Heißt: Wir können uns auf eine schärfer gezeichnete Front mit großem Kühlergrill und neuen Scheinwerfern freuen. Außerdem verstecken sich die Türgriffe des Fünftürers fortan in den C-Säulen.

Drei Antriebsoptionen im fernen Osten
Zurück nach Japan: Dort geht der Swift mit drei Antriebssträngen an den Start, die alle in eine neue, leichtere und steifere Plattform namens ,Heartect" integriert werden. Verfügbar sind ein Mild-Hybrid-System, ein 1,2-Liter-Benziner sowie eine RS-Variante mit 1,0-Liter-Turbobenziner. Getriebeoptionen sind ein manuelles Fünfgang-Getriebe oder eine neue Sechsgang-Automatik. Technische Daten und Fahrleistungen nennt Suzuki noch nicht.

Innenraum-Updates und mehr Sicherheitsfeatures
Auch in Sachen Sicherheit wird im Fernen Osten aufgerüstet. Optional mit an Bord ist ein Sicherheitspaket, das aus einem Notbremsassistenten mit Multikollisionsbremse sowie einer adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage besteht. Hinter dem Lenkrad bleibt es bei klassischen Rundinstrumenten. Dazwischen befindet sich ein Farbdisplay. Darüber hinaus erinnern die Klimaregler mit ihren digitalen Anzeigen in den Knöpfen an das System einiger Audi-Modelle.

Die möglichen Antriebe der Europa-Version
Mit welchen Antrieben und Ausstattungen wir hier in Europa rechnen können, ist noch nicht bekannt. Als gesetzt gilt jedoch, dass auch hier der 1,2-Liter-Saugbenziner mit 94 PS (in der Eco+-Version sind es 90 PS) als Einstiegsmotorisierung herhalten muss. Außerdem dürfte der 111 PS starke 1,0-Liter-Dreizylinder, der schon im Baleno zum Einsatz kommt, unter die Swift-Haube ziehen. Im Swift Sport rechnen wir dann mit dem 1,4-Liter-Vierzylinder aus dem Vitara S. Seine Leistung? 140 PS.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Neuer Suzuki Swift für 2017