Vor 40 Jahren debütierte der ungewöhnliche Volvo 262C

Die 1970er-Jahre waren schon eine seltsame Zeit: Flachdächer dominierten nicht nur im Hausbau. Auch bei Volvo in Schweden entdeckte man ein Faible für diesen Anblick und entwarf den eigenwilligen 262C. Vor 40 Jahren, im März 1977, wurde das Coupé (ebenso wie der zweitürige Mercedes W 123) auf dem Genfer Autosalon der Öffentlichkeit präsentiert.

Schwedisch-italienische Kooperation
Doch der Reihe nach: Im Herbst 1974 hatte Volvo den 264 mit Sechszylinder vorgestellt, ihm folgte zwei Jahre später der 265 genannte Kombi. Nach dem Produktionsende des als ,Schneewittchensarg" berühmt gewordenen P 1800 ES fehlte den Schweden ein sportliches Topmodell. Also machte sich Chefdesigner Jan Wilsgaard ans Werk und entwarf den 262 C, ohne jemals ein Tonmodell zu erstellen. Der Karosseriebauer Coggiola in Turin setzte die Vorstellungen von Wilsgaard um und schuf ein zweitüriges Coupé mit stark geneigter Frontscheibe und einem um sechs Zentimeter abgesenkten Dach.

Frankophiler Sechszylinder
Der Rest der Karosserie war gegenüber den 264-Schwestermodellen fast unverändert geblieben. In Verbindung mit den recht schmalen Seitenscheiben ergaben sich so ziemlich eigenwillige Proportionen. Im Innenraum des 262C schwelgte Volvo in Luxus: Holz und enorme Mengen von Leder waren im Preis inklusive. Eher unspektakulär war der Antrieb in Gestalt des 2,7-Liter-V6 mit 140 PS, der gemeinsam mit Peugeot und Renault unter dem Namen PRV entwickelt worden war.

Teuer, aber beliebt
Montiert wurde der 262C nicht bei Volvo in Göteborg, sondern von Bertone in Turin. Ein kleines Emblem an der A-Säule ,adelte" den Volvo durch den italienischen Kultnamen. Die Kunden lehnten die Optik des 262C keineswegs ab, im Gegenteil: Weit mehr als die geplanten 800 Fahrzeuge pro Jahr wurden gebaut, obwohl der Preis in der Bundesrepublik mit rund 40.000 D-Mark mehr als doppelt so hoch war wie beim Basismodell der 200er-Baureihe. Von 1977 bis 1981 entstanden 6.622 Exemplare, gegen Ende mit neuen Scheinwerfern und mehr Leistung. Seit 1979 hatte man die Wahl beim Dach: Mit oder ohne Vinyl-Bezug? Diese Frage hätte sich beim 262C Cabriolet nicht gestellt. Im Auftrag von Volvo Nordamerika baute die Firma Solaire fünf Exemplare.

Lesen Sie auch:

Gallery: Schwedische Super-Kante