Borats Traum-Dacia: Luxus-Logan 1.6 16V Prestige im Test

Der Film Borat bietet unter anderem aufgrund der gezeigten Autos ein Feuerwerk der Geschmacklosigkeiten. Neben einem erbärmlichen Eiswagen sorgt ein zur Pferdekutsche umgebauter Dacia 1300 für Lacher. Sprichwörtlich zieht es Borat in diesem Vehikel aus seinem armseligen Heimatdorf in die große und weite Welt. Dort wurde der Pseudo-Kasache zum Star und könnte nun mit einem neuen Auto zu seinen Wurzeln zurückkehren. Würde seine Wahl auf den von uns getesteten Dacia Logan 1.6 16V Prestige fallen, würde Borat zugleich Markentreue, Understatement und Erfolg beweisen. Drei wichtige Werte für Autokäufer.

Ordentlich Komfort für wenig Geld
Der mit Renault-Technik ausgestattete Logan aus rumänischer Produktion sorgt seit gut zwei Jahren für Furore und das nicht nur in Osteuropa. Sein Erfolgsrezept ist so einfach wie bestechend: Er bietet viel Auto für sehr wenig Geld. Wer gleichzeitig etwas mehr Geld und etwas mehr Auto will, kann den zum Modelljahr 2007 leicht überarbeiteten Logan erstmalig auch in der Top-Version Prestige bestellen. Für 10.250 Euro bekommt man einen großzügig dimensionierten Fünfsitzer mit 105 PS starkem Motor und sogar mit einigen attraktiven Komfortdetails.

Trotz Aufwertung nicht sexy
Im Modelljahr 2007 ist der Logan allgemein an Klarglasblinkern und der in Wagenfarbe lackierten Kühlergrilleinfassung erkennbar. Beim Prestige sind zudem Türgriffe, Seitenleisten, Stoßfänger sowie die Außenspiegel in Wagenfarbe gehalten. Außerdem gibt es Zierleisten an den Türschwel...