Neuauflage des stärksten Toyota-Kleinwagens powert mit 133 PS

Kleinwagen mit viel Leistung sind schon immer für Leute mit dem Hang zum Understatement gut gewesen. Die Autos sehen nett und unschuldig aus. Aber wehe, wenn sie losgelassen: Dann ziehen viele Pferde an wenig Gewicht; einmal kräftig Gas geben und ... wusch ... hat sich der belächelte Kleinwagen in einem Sog von Fahrtwind aufgelöst.

Zwerg Rase beflügelt Fantasien
Waren es am Anfang meist Tuner, die den Cityflitzern die Muckis stählten, schicken nun immer mehr Hersteller durchtrainierte Serienmobile ins Ampelrennen. Yaris TS heißt die entsprechende Toyota-Version, die schon seit Jahren als Zwerg Rase die Fantasien der Jungen und Junggebliebenen beflügelt. Nun wurde auch der jüngste Yaris-Generation ein Sport-Dress angezogen, um loszusprinten. Wir sind den jetzt 133 PS starken Nachwuchs-Athleten bereits gefahren.

Klar verglaste LED-Bremsleuchten
Schauen wir uns zunächst die Sprinter-Kleidung an: Auf dem ersten Blick sieht man dem TS – die Buchstabenkombination steht übrigens für Toyota Sport – seine dynamischen Qualitäten nicht vordergründig an. Schweller und Schürzen sind ein wenig markanter als bei der Serienversion. Vorn gibt es in der Schürze einen wabenvergitterten Lufteinlass. Ein dezenter Dachspoiler und klar verglaste LED-Heckleuchten charakterisieren die Rückansicht. Natürlich darf auch das TS-Logo vorn am Kühlergrill, klein, aber präsent, nicht fehlen. Schick ist das Sport-Schuhwerk, das den TS mit dem Asphalt verbindet: Serienmäßig rollt der Flitzer auf 17-Zoll-Alus mit 205er-Reifen.

Straffe Sitze
Wir steigen ein: Uns empfangen straffe Sitze, die speziell auf das Sportmodell abgestimmt wurden. Das ist erfreulich: Es gibt genügend Ablage für die Utensilien des Alltags. Auch die Passagiere der zweiten Reihe sind anständig untergebracht: Im Fond unseres Dreitürer-Testwagens sitzt man bequem, wenngleich auch mit etwas eingeschränkter Kopffreiheit. Dafür ist für die Knie genügend Platz. Dank des Easy-Flat-Sitzsystems können nicht nur die Rücklehnen geneigt werden. Auch die Bank lässt sich um 15 Zentimeter nach vorn oder nach hinten verschieben. Sitzt niemand im Fond, können die Lehnen im Verhältnis 60:40 geklappt werden. Das vergrößert den Kofferraum von 275 auf bis zu 1.183 Liter.

Analog-Instrumente in der Mittelkonsole
Hinter dem Lenkrad ist natürlich der beste Platz im Toyota-Flitzer. Der Blick fällt zwar, wie beim Yaris üblich, auf der Suche nach den Instrumenten erst mal ins Leere, da die Anzeigen in der Mitte der Armaturentafel untergebracht sind. Im Gegensatz zu den schwächeren Brüdern hat die Stark-Variante dort jedoch analoge Anzeigen für Drehzahl und Geschwindigkeit. Die letzte Zahl auf der Tachoskala ist eine 240. Das ist eine recht selbstbewusste Angabe, denn selbst die Sport-Ausführung wird nur etwa 200 km/h schnell.

9,3 Sekunden auf Tempo 100
Wecken wir die 1,8-Liter-Maschine. Klanglich recht unauffällig beginnen die vier Kolben ihre Arbeit. Druckvoll, aber nicht übermäßig forsch setzt sich der Zwergbolide in Bewegung. 9,3 Sekunden dauert der Sprint auf Tempo 100. Erst bei höheren Drehzahlen wird der Leichtmetallmotor dann so richtig spritzig. Die präzise Fünfgang-Box, zu deren Hebel man öfter greifen sollte, wenn man dynamisch unterwegs sein will, unterstützt den Fun-Faktor. Die Geräuschentwicklung der Maschine bleibt auch bei hohen Touren eher dezent. Auffallend direkt ist die Lenkung, die eigens auf den kleinen TS-Flitzer abgestimmt wurde. Auch die Bremsen hinterlassen mit einer zupackenden Art und Weise einen guten Eindruck.

Nicht zu straff abgestimmt
Mithilfe des griffigen Leder-Volants bereitet es Vergnügen, den TS durch Biegungen zu scheuchen. Das tiefergelegte Fahrwerk ist aber nicht so straff abgestimmt, wie man das von knallharten Sportlern kennt, sondern mehr auf Komfort ausgelegt. Das entspricht auch der Philosophie, wie das Toyota-Marketing den TS sieht: ,Der Yaris TS wurde nicht als Rennbolide konzipiert, der auf der Nürburgring-Nordschleife den Rundenrekorden hinterherjagen soll", sagt Produktmanager Michael Potthast bei der Presse-Vorstellung. Vielmehr sei es darum gegangen, einen Kompaktwagen auf die Räder zu stellen, der Fahrspaß, Wirtschaftlichkeit und Alltagsnutzen miteinander verbindet.

Ab 17.180 Euro
Schauen wir uns den Yaris TS hinsichtlich seiner weiteren Werte an: Der Hersteller beziffert den Durchschnittsverbrauch mit 7,2 Litern. Diesen Wert kann man mit einer defensiven Fahrweise möglicherweise erreichen. Und noch ein Wert: Der kleine Stadtsportler ist als Dreitürer ab 17.180 Euro zu haben, der Fünftürer kostet 17.900 Euro. Dafür sind sieben Airbags, ein ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, ein Bremsassistent, das elektronische Stabilitätsprogramm VSC ebenso an Bord wie eine Antriebsschlupfregelung. Zur Serienausstattung gehören auch Nebellampen, ein CD-Player mit MP3-Funktion und eine Klimaanlage.

Wertung

  • ★★★★★★★★☆☆
  • Der Yaris TS ist kein Rasse-Sportler, sondern ein kräftig motorisierter Kleinwagen mit ansprechenden Fahrleistungen. Auch für den Alltag bringt er genügend Qualitäten mit: Der variable Fondbereich, die vielen Ablagen im Innenraum und die direkte Lenkung machen ihn zum idealen Cityflitzer.

    Dass er optisch und in puncto Geräuschentwicklung her weniger radikal auf Sport ausgelegt wurde, wird für die, die Understatement suchen, nicht weiter schlimm sein.

  • Antrieb
    80%
    leises, laufruhiges Aggregat
    erst bei höheren Touren richitg spritzig
  • Fahrwerk
    85%
    gut gefedert für den Alltag
    für betont sportliche Ansprüche zu komfortabel
  • Karosserie
    85%
    sehr gute Variabilität im Fond
    gewöhnungsgbedürftig: Instrumente in der Mittelkonsole
  • Kosten
    85%
    umfangreiche Komfortausstattung
    viele Sicherheitsfeatures serienmäßig an Bord

Preisliste


Toyota Yaris TS

Grundpreis: 17.180 Euro
Modell Preis in Euro
Toyota Yaris TS Fünftürer 17.900
Toyota Yaris TS Dreitürer 17.180
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaanlage Serie
Klimaautomatik 1.050
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Bildschirmnavigation 1.539
CD-Radio Serie
MP3 Serie
Metalliclackierung 400
Leichtmetallfelgen Serie
CD-Wechsler, sechsfach 462
Einparkhilfe hinten 380
Freisprecheinrichtung 297

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Otto-Reihenmotor 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.798 
Leistung in PS 133 
Leistung in kW 98 
bei U/min 4.400 
Drehmoment in Nm 173 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Schaltgetriebe 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.460 
Spurweite hinten in mm 1.450 
Radaufhängung vorn Einzelradaufhängung an McPherson-Federbeinen, Schraubenfedern, Gasdruckdämpfer, Stabilisator 
Radaufhängung hinten Torsionslenkerachse, Schraubenfedern, Stoßdämpfer 
Bremsen vorn Scheibenbremsen, innenbelüftet 
Bremsen hinten Scheibenbremsen 
Wendekreis in m 11,2 
Räder, Reifen vorn 205/45 R 17 auf 6,6 JJ x 17 
Räder, Reifen hinten 205/45 R 17 auf 6,6 JJ x 17 
Lenkung Zahnstangenlenkung mit elektrischer Servounterstützung, Übersetzung 13,2:1 
Maße und Gewichte
Länge in mm 3.800 
Breite in mm 1.695 
Höhe in mm 1.530 
Radstand in mm 2.460 
Leergewicht in kg 1.190 bis 1.210 
Zuladung in kg 335 bis 355 
Kofferraumvolumen in Liter 275 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.183 
Anhängelast, gebremst in kg 1.050 
Dachlast in kg 70 
Tankinhalt in Liter 42 
Kraftstoffart Super 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 194 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 9,3 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 7,2 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 9,2 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 6,0 
CO2-Emission in g/km 170 
Schadstoffklasse Euro 4 
Fixkosten
Haftpflicht-Klasse 16 
Teilkasko-Klasse 21 
Vollkasko-Klasse 17 
Service-Intervalle 30.000 km 
Garantie 3 Jahre 

TS: Frisch trainiert