Der neue Raumsportler von Seat vereint jede Menge PS und Platz

Das alte Problem: entweder das Auto ist zu klein, oder es hat nicht genügend PS unter der Haube. Der neue Seat Altea FR richtet sich genau an jene Zielgruppe, die das Problem nur zu gut kennt. Er vereint ein Raumkonzept à la Golf Plus und einen TDI-Motor mit 170 PS. Wir haben den Familiensportler bereits für Sie getestet.

Kompakt und trotzdem groß
Und in der Tat, der Innenraum des Altea bietet mehr Platz als sein kleiner Bruder Leon. Gerade im Fond und im Kofferraum spürt man den zusätzlichen Raum. Die Beinfreiheit der Insassen auf der Rückbank ist völlig ausreichend und das Gepäckabteil fasst mehr als nur eine Handtasche. Die Gesamthöhe von 1,57 Meter sorgt dafür, dass auch Zwei-Meter-Riesen auf der Rückbank nicht an die Decke stoßen. Trotz des enormen Innenraumvolumens halten sich die Abmessungen mit einer Länge von 4,32 Meter und einer Breite von 1,77 Meter im stadtfreundlichen Rahmen.

New Look für den Altea
Die optischen Änderungen im Vergleich zum herkömmlichen Serienmodell sind eher der dezenteren Art: jeweils ein neuer Stoßfänger vorne und hinten, verchromte Doppelendrohre und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Niederquerschnittsreifen. Zudem wurde das Cockpit mit dem nur für diese Version erhältlichen Lenkrad und Schalthebel ausgestattet. Neu sind auch die Instrumente mit weißem Hintergrund sowie der FR-Schriftzug auf Lenkrad, Schalthebel, Instrumententafel und Sitzen.



Mehr PS durch modernere Technik
Im neuen Altea FR ist das 170 PS starke 2.0-TDI-Aggregat verbaut. Das bislang stärkste Serien-Dieselaggregat von Seat ist eine Weiterentwicklung des Zweiliter-TDI mit 140 PS und erreicht ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter. Um diese Leistungssteigerung zu erreichen, wurde die Geometrie des Turboladers optimiert, die Durchflussmenge der Einspritzanlage und der Druck der Dieseldirekteinspritzung erhöht. In Kombination mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe beschleunigt der Altea FR in 8,6 Sekunden in den dreistelligen Tachobereich und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h. Der Verbrauch während unseres Tests hielt sich in Grenzen. Je nach Strecke und Fahrweise verbrauchten wir zwischen 8,0 und 11,1 Liter.

Größere Bremsscheiben für mehr Leistung
Um den gesteigerten Fahreigenschaften Rechnung zu tragen, ist im Altea FR eine größer dimensionierte Bremsanlage verbaut. An der Vorderachse zerren bei Bedarf innen belüftete Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 312 Millimeter, die Hinteren haben einen Durchmesser von 286 Millimeter. Zudem verfügt der Altea FR über einen so genannten Overboost. Liegen die Temperaturen im System deutlich über den normalen Betriebstemperaturen, erhöht der Overboost automatische den Bremsdruck, ohne dass der Fahrer eine spürbar höhere Pedalkraft aufwenden muss.

Turboloch bis 3.000 Umdrehungen
Wie sein Bruder Leon FR hat auch der Altea FR bis 3.000 Umdrehungen ein Turboloch. Erst darüber kann der Motor zeigen, was in ihm steckt. Das Fahrwerk ist trotz seiner sportlichen Härte auch auf langen Autobahnstrecken angenehm zu fahren. Durch die härteren Federn als im herkömmlichen Altea bereiten schnelle Kurvenfahrten richtig Freude. Doch der Seat mag nicht nur die flotte Gangart. Auch in der Stadt kann er überzeugen. Die hohe Sitzposition gibt dem Fahrer im Verkehrsgewühl ein erhabenes Gefühl. Bei umgeklappter Sitzbank hat der Kofferraum ein Fassungsvermögen von 1.320 Liter. Mit fünf Sitzplätzen sind es 409 Liter. Das ist allemal genug für den großen Einkauf. Lediglich die bauartbedingte schlechte Übersicht nach hinten störte etwas beim Einparken.


ESP denkt mit
Im Altea FR kommt eine so genannte Driver Steering Recommendation zum Einsatz. Merkt die Rechnereinheit des ESP, das sich das Fahrzeug wegen Übersteuerns in einer instabilen Situation befindet, sendet sie ein Signal an die Lenkung, damit deren Elektromotor automatisch in die richtige Richtung lenkt. Vom Fahrer wird dieser Eingriff höchstens als Empfehlung empfunden. Das Fahrzeug steuert sich nicht von selbst, sondern der Fahrer hat zu jeder Zeit selbst die Kontrolle über das Fahrzeug.

Zahlreiche Extras
Besonders erwähnenswert ist die üppige Ausstattung des flotten Spaniers. Neben acht Airbags und einer Zwei-Zonen-Klimaanlage verfügt der Altea über zahlreiche Hilfen zur Erhöhung der Fahrsicherheit, wie zum Beispiel Bi-Xenon-Scheinwerfer, Regensensoren, automatisch abblendbarer Innenspiegel, Tempomat oder Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Lenkradbedienung.

Familiensportler für 25.990 Euro
25.990 Euro sind nicht wenig Geld. Mit dem Seat Altea FR bekommt man allerdings einen hohen Gegenwert dafür. Die Motorisierung mit 170 PS befriedigt auch Fans höherer Geschwindigkeiten und schneller Spurts. Durch seine enorme Innenraumgröße fühlt man sich selbst mit fünf Passagieren an Bord nie beengt. Lohnende Extras aus unserem Testwagen sind Bi-Xenon-Scheinwerfer, Navigationssystem und die Bluetooth-Freisprecheinrichtung.
(os)

Wertung

  • ★★★★★★★★☆☆
  • Ein Auto soll Spaß machen. Der Altea FR kann diese Anforderung definitiv erfüllen. Der leistungsstarke Motor macht in Verbindung mit dem großzügigen Platzangebot aus dem Spanier ein Auto, das auch Familienväter mit sportlichen Ambitionen auf der Straße glücklich machen kann. Zumal auch der Preis von 25.990 Euro in Ordnung geht. Der Golf Plus TDI mit Sportline-Paket kostet 24.250 Euro, hat allerdings 30 PS weniger.

  • Antrieb
    85%
    gute Beschleunigungswerte
    Turboloch im unteren Drehzahlbereich
  • Fahrwerk
    80%
    sportliches Fahrwerk ohne Wanken in schnellen Kurven
    trotz harter Federung auf langen Strecken angenehm
  • Karosserie
    85%
    auch große Insassen haben genügend Platz
    schlechte Übersicht nach hinten beim Einparken
  • Kosten
    85%
    sehr umfangreiche Serienausstattung
    bei gemäßigter Fahrweise geringer Spritverbrauch

Preisliste


Seat Altea FR TDi

Grundpreis: 25.990 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaautomatik Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Bildschirmnavigation 2.500 (mit Bluetooth)
CD-Radio Serie
MP3 Serie
elektr. Schiebedach 790
Metalliclackierung 420
Leichtmetallfelgen Serie
Tempomat Serie
Xenonlicht 985
Kurvenlicht in Verbindung mit Xenonlicht
Nebelscheinwerfer Serie
iPod-Anschluss 120

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Reihen-Dieselmotor 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.986 
Leistung in PS 170 
Leistung in kW 125 
bei U/min 1.800 
Drehmoment in Nm 350 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Schaltgetriebe 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.527 
Spurweite hinten in mm 1.508 
Radaufhängung vorn McPherson-Einzelradaufhängung 
Radaufhängung hinten Mehrlenkerachse mit Schraubenfedern 
Bremsen vorn innenbelüftet 312 Millimeter 
Bremsen hinten innenbelüftet 286 Millimeter 
Wendekreis in m 10,7 
Räder, Reifen vorn 225/40 R 18 
Räder, Reifen hinten 225/40 R 18 
Lenkung Elektromechanische Servolenkung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.325 
Breite in mm 1.768 
Höhe in mm 1.568 
Radstand in mm 2.578 
Leergewicht in kg 1.446 
Zuladung in kg 595 
Kofferraumvolumen in Liter 409 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.320 
Anhängelast, gebremst in kg 1.400 
Tankinhalt in Liter 55 
Kraftstoffart Diesel 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 208 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 8,6 
Elastizität von 80-120 km/h in Sekunden 8,9 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 6,0 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 8,0 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 5,2 
Testverbrauch Minimum in Liter/100 km 8,0 
Testverbrauch Gesamt in Liter/100 km 8,8 
CO2-Emission in g/km 167 
Schadstoffklasse Euro 4 

Spanische Altea-Native