Edel-Coupé mit Einstiegsmotor: Reicht der kleine Dreiliter mit 231 PS?

Der Mercedes CLS war einer der Urväter des Segments der viertürigen Coupés. Seit Herbst 2004 gleitet er elegant durchs Straßenbild und ist für manchen zum Traumwagen geworden. Wer ihn sieht, denkt nicht vordergründig an Sprintzeiten, Spitzengeschwindigkeiten weit jenseits der 200er-Marke und Serpentinenstrecken. Eher an Cruisen, Reisen und entspanntes Vorankommen.

Einsteiger für 55.692 Euro
Die Motorisierungsliste für den Mercedes CLS ist recht überschaubar: Die Wahl besteht zwischen dem 350 CGI mit 292 V6-PS, dem 500er mit 388 PS aus einem V8 und dem 63 AMG mit 514 V8-PS. Wer einen Diesel will, kann zum 320 CDI greifen, dessen Dreiliter-V6 224 PS liefert. Alle eint ein Grundpreis von über 60.000 Euro, die Spitze bildet der AMG für knapp 107.000 Euro. Aber Mercedes hat nachgelegt und bringt mit dem CLS 280 eine Einstiegsvariante für 55.692 Euro zu den Händlern. Hinter dem wohlgeformten Blech verrichtet ein Dreiliter-Sechszylinder-Otto mithilfe von 231 Pferdestärken seinen Dienst. Doch reichen diese überhaupt aus? Wir haben den ,kleinen" CLS getestet.

Am Kühlergrill zwei Streben weniger
Bei der letzten Modellpflege hat der Hersteller den Edel-Benz frisch herausgeputzt. Am Kühlergrill wurden die Lamellen von vier auf zwei reduziert. Zwischen ihnen filtern rautenförmige Gitter die Luft für den Kühler. Die Außenspiegelgehäuse haben Blinkleuchten bekommen, das Heck eine geänderte Schürze. Am auffälligsten sind dort die Abgasenden, die nun wie Trapeze geformt sind. Unser Testwagen trägt zudem dem Schriftzug ,CLS 280". Das ist aber auch der einzige Hinweis auf die vergleichsweise kleine Motorisierung.

Neues Lenkrad: Passt optisch nicht ganz
Auch im Innenraum haben die Designer noch einmal Hand angelegt und dem CLS beispielweise ein neues Lenkrad verpasst. Das Dreispeichen-Steuerrad besitzt kreisrund angeordnete Bedientasten und kommt in ähnlicher Form auch in der kleineren Mercedes C-Klasse zum Einsatz. Dort passt es unserer Meinung nach auch besser hin: In unserem mit Holz und Leder verfeinertem CLS-Testwagen wirkt es zu sportlich.

Fond: Kopffreiheit nicht üppig, aber ausreichend
Wir sitzen sehr bequem und mit üppigen Platzverhältnissen auf vielfach elektrisch einstellbaren Sitzen. Das Gestühl lässt sich beheizen und belüften, eine gute Voraussetzung, um eine lange Reise anzutreten. Auch aus dem Fond kommen hinsichtlich der Sitze keine Klagen. Die Kopffreiheit ist nicht üppig, aber normal große Erwachsene sitzen in zweiter Reihe mit ausreichend Platz. Den sonst üblichen Mittelplatz nimmt eine Konsole ein. So ausgestattet, lässt es sich vortrefflich residieren. Nur den Ausblick aus den bauartbedingt recht kleinen Seitenfenstern mag nicht jedermann. Auch die Sicht nach hinten ist aufgrund der sehr flachen Heckscheibe und der breiten C-Säulen nicht besonders gut.

Leiser, unauffälliger Motor
Doch am meisten interessiert uns der neue Motor: Wird es das vergleichsweise kleine Aggregat schaffen, uns zu überzeugen? Die Maschine arbeitet leise und ist im Leerlauf nur schwach im Hintergrund zu vernehmen. Verbunden ist die Maschine wie auch bei den stärkeren Motorisierungen mit dem 7G-Tronic-Getriebe. Das ist eine gute Verbindung, denn die Automatik ist ein sehr sanftes Wesen, die nahezu gleitende Übergänge zwischen den Gängen schafft. Per Knopfdruck können wir außerdem ein Komfort-Programm wählen, das den Wagen besonders sanft anfahren lässt und früher hochschaltet.

Kein Sportsmann
Bereits beim Anfahren merken wir, dass der Motor aus dem CLS keinen Sportsmann macht, aber für den Alltag mehr als ausreicht. Wir geben ordentlich Gas und bringen die Maschine auf Touren. Da der Antrieb sehr leise ist, empfinden wir die Beschleunigung nicht als vordergründig rasant, aber ein Blick ins Datenblatt belehrt uns eines Besseren: 7,7 Sekunden braucht der CLS 280 auf Tempo 100. Das ist nicht schlecht, der 61 PS stärkere CLS 350 CGI ist nur eine Sekunde schneller.

Kraft kommt beim Kickdown eher verhalten
Die Kraftentfaltung beim Kickdown würden wir uns ein wenig spontaner wünschen. Aber wenn die Maschine einmal auf Touren ist, wird der CLS recht flott vorangebracht. Im fließenden Verkehr, wie beispielsweise in der Stadt, dürfte der Wagen gern spritziger sein. Natürlich macht sich das Kraft-Minus auch beim Durst bemerkbar: Mit 9,8 Liter Gesamtverbrauch liegt der 280er zwar über dem Benzindirekteinspritzer im CLS 350 CGI, der 9,1 Liter verbaucht, aber weit unter den V8-Motoren mit Verbräuchen von 11,3 beziehungsweise 14,5 Liter. Wir haben bei unseren Testfahrten in einem Mix aus Stadtverkehr, Landstraße und Autobahn einen Durchschnitt von 11,3 Liter erreicht.

Komfortable Federung
Während die Maschine eher zurückhaltend ist, verhält sich der Rest so, wie es sich für ein sportliches Coupé gehört. Die Lenkung ist überraschend direkt, was besonders bei hohen Tempi auf der Autobahn angenehm auffällt. Das Fahrwerk bietet eine gute Abstimmung in Richtung Dynamik: Der Unterbau ist für ein sportliches Coupé recht gut gefedert, zeigt aber auch beim Kurvenfahren keine Unsicherheiten.

Ab 55.692 Euro
Wer mindestens die bereits erwähnten 55.692 Euro ausgibt, kann sich den Mercedes CLS 280 in die Einfahrt stellen. Unser Testwagen ist etwa 71.500 Euro teuer. Zu den höchsten Beträgen auf dem Kassenbon gehören dabei das Kartennavigationssystem Comand APS für 3.403 Euro, die Bi-Xenonscheinwerfer mit Kurvenlicht für 1.660 Euro, eine Nappaleder-Ausstattung für 2.416 Euro und das Glasdach für 1.309 Euro.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Der CLS 280 ist das Einstiegsmodell in die große Benz-Coupé-Reihe, ein billiger Einsteiger ist er allerdings nicht. Zwar liegt der Grundpreis unter der 60.000-Euro-Grenze, aber mit ein paar klassenüblichen Extras bestückt, läppert sich sehr schnell ein höherer Betrag zusammen.

    Die 231 PS starke Maschine reicht für den Alltag völlig aus. Der Motor bietet keinen fahrdynamischen Höhepunkte, überzeugt aber durch Laufruhe und einen sehr dezenten Sound. Wer gern cruist und nicht unbedingt einen super Vortrieb abfordern will, ist mit dem CLS 280 gut beraten. Der komfortabel abgestimmte Unterbau und die bequemen Sitze machen den Einstiegs-CLS zum Reise-Coupé erster Güte.

  • Antrieb
    95%
    leises, kultiviertes Aggregat
    verhaltener Anzug bei niedrigen Touren
  • Fahrwerk
    95%
    komfortabel abgestimmt
    direkte Lenkung
  • Karosserie
    90%
    bequeme, langstreckentaugliche Sitze
    breite C-Säule, schlechte Sicht nach hinten
  • Kosten
    90%
    CLS-Einstieg für unter 60.000 Euro
    teure Optionen erhöhen den Preis schnell

Preisliste


Mercedes CLS 280

Grundpreis: 55.692 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Seitenairbags hinten 399
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaautomatik Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe Serie
Bildschirmnavigation 3.046
CD-Radio Serie
MP3 Serie
elektr. Schiebedach 1.309
Metalliclackierung 1.047
Leichtmetallfelgen Serie
Sitzhöheneinstellung Serie
Tempomat Serie
Lederausstattung 2.416
Xenonlicht 1.660
Kurvenlicht bei Xenon dabei
Nebelscheinwerfer Serie
Sitzklimatisierung vorn 1.297
Parktronic 821

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart V-Motor 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 2.996 
Leistung in PS 231 
Leistung in kW 170 
bei U/min 2.500-5.000 
Drehmoment in Nm 300 
Antrieb Heckantrieb 
Gänge
Getriebe Automatik 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.593 
Spurweite hinten in mm 1.603 
Radaufhängung vorn Vierlenkerachse 
Radaufhängung hinten Raumlenkerachse 
Bremsen vorn Scheiben, innenbelüftet 
Bremsen hinten Scheiben, innenbelüftet 
Wendekreis in m 11,2 
Räder, Reifen vorn 245/45 R 17 
Räder, Reifen hinten 245/45 R 17 
Lenkung geschwindigkeitsabhängige Zahnstangen-Parameterlenkung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.917 
Breite in mm 1.873 
Höhe in mm 1.430 
Radstand in mm 2.854 
Leergewicht in kg 1.730 
Zuladung in kg 465 
Kofferraumvolumen in Liter 505 
Dachlast in kg 100 
Tankinhalt in Liter 80 
Kraftstoffart Super 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 245 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 7,7 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 9,8 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 13,8 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 7,4 
Testverbrauch Gesamt in Liter/100 km 11,3 
CO2-Emission in g/km 233 
Schadstoffklasse Euro 4 

Bildergalerie: CLS: Reichen 231 PS?