Wie fährt sich der aufgefrischte Boxermotor im Subaru Forester?

In den Stallungen des Hofguts Albführen nahe der Schweizer Grenze warten hochkarätige Pferde auf ihren Einsatz. Ein durchaus passender Ort, um den Subaru Forester mit neuem Boxer-Benziner vorzustellen. Bei dem japanischen Allradspezialisten war das SUV im Jahr 2010 mit Abstand das beste Pferd im Stall. Mit 3.825 Einheiten machte der Forester gut die Hälfte der Subaru-Verkäufe in Deutschland aus. So ist die maximale Anhängelast von zwei Tonnen zum Beispiel interessant für Pferdebesitzer.

Viel Feinschliff
Damit der Forester weiterhin erfolgreich bleibt, hat er nun eine Modellpflege bekommen. Allerdings müssen selbst Markenkenner zweimal hinsehen, um die äußerlichen Änderungen zu erkennen. So gibt es eine neue Kühlermaske und LED-Blinker in den Außenspiegeln. Hinzu kommen ein verändertes Audiosystem mit Farbbildschirm und eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik. Entscheidender ist jedoch der Fortschritt unter der Haube. Dort arbeitet nun ein völlig neu entwickelter Boxer-Benziner mit zwei Liter Hubraum und 150 PS. Zwei Liter und 150 PS? Das gabs doch schon bisher, werden Forester-Freunde einwerfen. Richtig, doch die Subaru-Techniker haben sich einiges einfallen lassen. So wurde der Kolbenhub verlängert, während gleichzeitig die Brennräume kompakter gerieten. Durch Modifizierung des Einlasstrakts und Einsatz eines aktiven Ventilsteuerungssystems namens AVCS im Abgastrakt wird eine präzisere Ventilsteuerung erreicht. Der neue Motor arbeitet mit einer wartungsarmen Steuerkette, so wird kein teurer Zahnriemenwechsel nötig.

Etwas mehr Biss
Was bedeutet die Entwicklung des Benziner-Boxers der dritten Generation in der Praxis? Schauen wir zunächst auf die technischen Daten: Das maximale Drehmoment liegt jetzt bei 4.200 wie bisher bei 3.200 Umdrehungen an, statt 191 stehen 198 Newtonmeter zu Buche. Zudem geht es nun in 10,7 Sekunden von null auf 100 km/h, eine Verbesserung um 0,3 Sekunden. Der wichtigste Punkt betrifft den Verbrauch: Er sinkt von bislang 8,4 Liter auf 7,5 Liter, was 173 Gramm CO2 pro Kilometer entspricht.

Wo ist die Kraft?
Auf der Straße gefällt die Laufruhe des Boxermotors, allerdings mischen sich ab etwa 110 km/h störende Windgeräusche unter die Klangkulisse. Subjektiv wirkt der neue Motor zwar spritziger als der Vorgänger, trotzdem ist der Durchzug bei Tempo 100 im fünften Gang nur mäßig. Möchte man zügig überholen, ist Zurückschalten angesagt, um auf die nötigen Drehzahlen zu kommen. Serienmäßig ist ein manuelles, etwas knochig zu bedienendes Fünfganggetriebe an Bord. Auf einen sechsten Gang verzichtet Subaru, weil die Forester-Kunden gerne auf das integrierte Untersetzungsgetriebe ,Dual Range" zurückgreifen. Damit stehen insgesamt zehn Vorwärts- und zwei Rückwärtsgänge zur Verfügung, um schwierige Passagen und starke Steigungen mit maximaler Kraft zu bewältigen. In Verbindung mit der Bodenfreiheit von 21,5 Zentimeter und dem permanenten Allradantrieb taugt der Forester auch für schwerere Geländeeinsätze. Abzüge gibt es für das harte Abrollen der Hinterachse, während die präzise Lenkung ein Lob verdient.

Eine interessante Alternative
Was gibt es sonst noch in Sachen Forester zu notieren? Die Rundumsicht ist dank schmaler Dachpfosten sehr gut, während die Kunststoffe im Cockpit gerne eine Spur höherwertiger ausfallen dürften. Das Kofferraumvolumen beträgt 450 bis 1.610 Liter. Die Preise beginnen bei 24.600 Euro für den Forester 2.0X Trend, der aber ohne eine Klimaanlage auskommen muss. Empfehlenswert ist der Griff zur Active-Ausstattung. Für 28.100 Euro gibt es eine Klimaautomatik, ein CD-Audiosystem und eine Sitzheizung vorne. Zum Vergleich: Einen Honda CR-V 2.0 S mit ebenfalls 150 Benziner-PS gibt es für 26.950 Euro.

Wertung

  • ★★★★★★★★☆☆
  • Subaru hat den Forester verbessert, ohne die wichtigsten Qualitäten des SUVs zu vernachlässigen. Dazu zählen die Getriebeuntersetzung und die hohe Anhängelast. Nicht rundum überzeugend ist der neue Boxer-Benziner: Er lässt es an Elastizität vermissen, hier könnte eine andere Getriebeabstufung Abhilfe schaffen. Wirklich preiswert ist der Forester nicht, auch wenn sich die Serienausstattung sehen lassen kann. Trotzdem kann er auf eine treue Fangemeinde bauen. Zur Offensive gegen VW Tiguan und Co. bläst Subaru ab 2012: Dann soll ein kompaktes SUV mit dem Namen XV auf den Markt kommen.

  • Antrieb
    80%
    sehr gute Laufkultur
    mäßiger Durchzug
  • Fahrwerk
    75%
    präzise Lenkung
    polterige Hinterachse
  • Karosserie
    80%
    gute Rundumsicht
    Kunststoffe wirken teilweise schlicht
  • Kosten
    75%
    viele Extras serienmäßig
    Optionen oft ausstattungsgebunden

Preisliste


Subaru Forester 2.0X Active

Grundpreis: 28.100 Euro
Modell Preis in Euro
Comfort 31.700
Exclusive Navigation 35.400
Exclusive 33.300
Trend 24.600
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie (inklusive Heizung)
Klimaautomatik Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe 1.400
Bildschirmnavigation Serie (bei Exclusive Navigation)
CD-Radio Serie
MP3 Serie
elektr. Schiebedach Serie (ab Comfort)
Metalliclackierung 490
Leichtmetallfelgen Serie (17 Zoll, ab Comfort)
Sitzhöheneinstellung Serie (Fahrer)
Tempomat Serie (ab Comfort)
Lederausstattung 2.120
Xenonlicht Serie (ab Comfort)
Nebelscheinwerfer Serie (ab Comfort)
Anhängevorrichtung 399

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Benziner in Boxer-Bauweise 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.995 
Leistung in PS 150 
Leistung in kW 110 
bei U/min 4.200 
Drehmoment in Nm 198 
Antrieb Allradantrieb permanent 
Gänge
Getriebe Schaltgetriebe 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.530 
Spurweite hinten in mm 1.530 
Radaufhängung vorn Einzelradaufhängung 
Radaufhängung hinten Doppelquerlenker 
Bremsen vorn Scheiben innenbelüftet 
Bremsen hinten Scheiben 
Wendekreis in m 11,4 
Räder, Reifen vorn 215/65 R16 
Räder, Reifen hinten 215/65 R16 
Lenkung Zahnstangenlenkung mit elektrischer Servounterstützung 
Geländekompetenz
Böschungswinkel vorn in Grad 25 
Böschungswinkel hinten in Grad 27 
Rampenwinkel in Grad 23 
Bodenfreiheit in mm 215 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.560 
Breite in mm 1.780 
Höhe in mm 1.700 
Radstand in mm 2.615 
Leergewicht in kg 1.520 
Zuladung in kg 495 
Kofferraumvolumen in Liter 450 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.610 
Anhängelast, gebremst in kg 2.000 
Dachlast in kg 80 
Tankinhalt in Liter 60 
Kraftstoffart Super 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 185 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 10,7 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 7,5 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 9,4 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 6,4 
CO2-Emission in g/km 173 
Schadstoffklasse Euro 5 
Fixkosten
Garantie 3 Jahre oder 100.000 Kilometer 

Bildergalerie: Trainierter Boxer