Range Rover Evoque eD4 im Test

Was denken Sie, wenn Ihr Nachbar mit einem neuen SUV vorfährt, das aussieht, als könnte es Ihren VW Golf mit Leichtigkeit überrollen? Vielleicht: Das Ding macht einen an der Tanke arm. Sie könnten sich irren – wenn es der Range Rover Evoque eD4 ist. Wir haben ihn getestet.

Vierte Motorisierung
Der eD4 kommt im Februar 2012 auf den Markt. Er besitzt den gleichen 2,2-Liter-Diesel wie der TD4. Allerdings wurde die Motorsteuerung auf niedrigen Verbrauch getrimmt. Die Leistung beträgt nach wie vor 150 PS, aber das maximale Drehmoment ist etwas geringer. Anders als die übrigen Varianten, die einen Allradantrieb besitzen, gibt es den eD4 ausschließlich mit Frontantrieb. Das spart 75 Kilo Gewicht und senkt den Verbrauch. Außerdem ist der eD4 nur mit Sechsgang-Schaltung erhältlich – das bringt etwa einen Liter Diesel pro 100 Kilometer gegenüber der Sechsgang-Automatik. Zudem ist der erste Gang länger ausgelegt, was ebenfalls Sprit spart. Schließlich besitzt das Auto als einziger Evoque eine Start-Stopp-Automatik, die den Verbrauch laut Range Rover um vier Prozent Sprit senkt.

0,8 Liter weniger Verbrauch
Ergebnis der Sparbemühungen: 4,9 Liter auf 100 Kilometer beim Coupé und 5,0 Liter beim Fünftürer. Damit liegt das Auto auf dem Niveau eines VW Golf 2.0 TDI mit 140 PS. Doch ein BMW X1 sDrive20d EfficientDynamics Edition mit 163 PS braucht laut Hersteller nur 4,5 Liter Diesel, also nochmal einen runden halben Liter weniger. Auch bei der Beschleunigung auf Tempo 100 (11,2 statt 8,3 Sekunden) sowie der Höchstgeschwindigkeit (180 statt 215 km/h) hinkt der Range Rover dem BMW hinterher.

Hakelige Schaltung
Subjektiv fehlt einem beim Beschleunigen mit dem Evoque eD4 aber selten etwas: Es geht recht flott voran. Doch die Schaltung ist ein Ärgernis. Sie bietet zwar kurze Wege, ist aber sehr hakelig. Die übrigen Änderungen gegenüber dem TD4 halten sich in Grenzen. In der Mittelkonsole gibt es einen Knopf zum Abschalten des Start-Stopp-Systems, doch es funktioniert problemlos. Wo bei den Allradlern das Band mit den Einstellmöglichkeiten des Terrain-Response-Systems sitzt, gibt es hier nur eine Blende.

Allradantrieb mehr eine Frage der Traktion
Wenn man bergauf auf glattem Untergrund anfahren will, ist der Allradler natürlich im Vorteil – der Fronttriebler dreht einfach durch. Doch in puncto Sicherheit ist der Unterschied gering. Beim Ausweichen im Pylonen-Parcours oder auf der vereisten Schleuderplatte ist der Allradler ebenso schwer beherrschbar wie der 2WD. Hier spielt hier neben Reaktionszeit und Können des Fahrers eher das ESP eine Rolle. Allradantrieb ist aus unserer Sicht also eher eine Frage der Traktion als der Sicherheit.

Preislich gleichauf mit BMW
Den eD4 bekommt man ab 33.100 Euro. Im Vergleich zum TD4 spart man 1.800 Euro. Die Ausstattung ist bis auf die beim eD4 fehlende Bergabfahrhilfe HDC die gleiche. Das noch sparsamere Äquivalent von BMW kostet nur einen Hunderter mehr. Günstiger ist allerdings der ebenfalls verbrauchsgünstigere Mazda CX-5 2.2 D FWD Center-Line mit 150 PS für 27.990 Euro.

Wertung

  • ★★★★★★★★☆☆
  • Einen Allradantrieb brauchen nur relativ wenige SUV-Kunden, denn der ist eher eine Frage der Traktion als der Sicherheit. Wichtiger ist der Verbrauch, und der liegt beim Evoque eD4 auf dem Niveau eines VW Golf mit Zweiliter-Diesel. Bei BMW und Mazda geht es allerdings noch sparsamer. Vor allem aber trübt die hakelige Schaltung das Bild.

  • Antrieb
    80%
    niedriger Verbrauch
    hakelige Schaltung
  • Fahrwerk
    80%
    elektrische Parkbremse
    kein adaptives Fahrwerk erhältlich
  • Karosserie
    85%
    schickes Interieur, schöne Details
    weniger Kofferraum als Toyota RAV4
  • Kosten
    75%
    1.800 Euro günstiger als Allradler
    teurer als entsprechender Mazda CX-5

Preisliste


Range Rover Evoque eD4 Fünftürer Pure

Grundpreis: 33.100 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaautomatik Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe -
Bildschirmnavigation 2.150
CD-Radio Serie
MP3 Serie
elektr. Schiebedach -
Metalliclackierung 720
Leichtmetallfelgen Serie (17 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie (Vordersitze)
Tempomat Serie
Lederausstattung Teillederausstattung Serie
Xenonlicht 760
Kurvenlicht ab Dynamic erhältlich
Nebelscheinwerfer 300
Licht- und Regensensor 320
elektrische Parkbremse Serie
Sitzheizung vorne ab Dynamic erhältlich
Parkpiepser hinten Serie
Parkpiepser vorn und hinten 390
Glasdach 650

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Turbodiesel 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 2.179 
Leistung in PS 150 
Leistung in kW 110 
bei U/min 1.750 
Drehmoment in Nm 380 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Schaltung 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.625 
Spurweite hinten in mm 1.630 
Radaufhängung vorn Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine, Querlenker, Schraubenfedern, Stabilisator 
Radaufhängung hinten Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine, Trapezlenker, Schraubenfedern 
Bremsen vorn Scheiben, 300 mm 
Bremsen hinten Scheiben, 302 mm 
Wendekreis in m 11,3 
Räder, Reifen vorn 7.0Jx17 mit Reifen 225/65R17 
Räder, Reifen hinten wie vorn 
Lenkung elektromechanische Servolenkung 
Geländekompetenz
Böschungswinkel vorn in Grad 25 
Böschungswinkel hinten in Grad 33 
Rampenwinkel in Grad 22 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.365 
Breite in mm 1.965 
Höhe in mm 1.635 
Radstand in mm 2.660 
Leergewicht in kg 1.625 
Zuladung in kg 725 
Kofferraumvolumen in Liter 420 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.455 
Anhängelast, gebremst in kg 1.500 
Dachlast in kg 75 
Tankinhalt in Liter 60 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 180 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 11,2 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 5,0 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 6,0 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 4,5 
CO2-Emission in g/km 133 
Schadstoffklasse Euro 5 

So sparsam wie ein Diesel-Golf