Die BMW 4er-Baureihe folgt einem wunderbar vorhersehbaren Zeitplan. Im Jahr 2020 wurde zuerst das Coupé, dann das Cabrio vorgestellt. Etwas später folgten dann das Gran Coupé und der vollelektrische i4. Und jetzt ist genug Zeit vergangen, um die Facelifts zu orchestrieren. Coupé und Cabrio waren Anfang 2024 dran, jetzt gibt's die ziemlich identischen Infos für das Gran Coupé – mit und ohne Verbrenner.

Wir wollen uns hier allerdings nur um die Updates (bei BMW intern LCI genannt) an dem Modell mit Benzin- und Dieselmotoren kümmern. Wenn Sie mehr über die Veränderungen am BMW i4 erfahren möchten (es gibt beispielsweise einen vergrößerten Akku), dann klicken Sie diesen blau hinterlegten Satz an.

Bildergalerie: BMW 4er Gran Coupe (2024)

Exterieur

Jetzt aber zum BMW 4er Gran Coupé, bei dem sich – wie schon beim Coupé und dem Cabrio – optisch recht wenig tut. Es gibt eine überarbeiteten Nierengrill, der trotzdem ziemlich monströs bleibt. Dazu spendiert der Hersteller eine neue Struktur für die LED-Scheinwerfer. Adaptives Matrix-Licht und Laserlicht-Rückleuchten im Stil des BMW M4 CSL gibt es als aufpreispflichtige Option.

"Cape York metallic" und "Fire Red metallic" heißen die beiden neuen Lackfarben, zwei zusätzliche neue Felgen stehen auch zur Wahl. Sie messen 19 oder 20 Zoll. Das M Sportpaket gibt es jetzt mit neuem Heckdiffusor-Element und der Durchmesser der runden Endrohre wurde auf 100 Millimeter vergrößert.

BMW 4er Gran Coupe (2024)
BMW 4er Gran Coupe (2024)

Interieur

Im Innenraum ist das BMW Curved Display mit seinen zwei zusammenhängenden Bildschirmen bereits bekannt. Trotzdem wirkt das Cockpit frischer. Was vor allem an den neuen Luftausströmern und dem geschrumpften Gangwahlhebel liegt. Nett an den Ausströmern? Über sie lässt sich künftig auch ein Teil der Klimaanlage steuern. Man muss also nicht mehr nur noch touchen oder sprechen.

BMW 4er Gran Coupe (2024)

Serienmäßig ist jetzt ein neues Zwei-Speichen-Lenkrad mit beleuchteten Multifunktionstasten. Die Schaltwippen dahinter sind ebenfalls ohne Aufpreis an Bord. Wer trotzdem Geld für ein Lenkrad bezahlen will, kann künftig ein neues 3-Speichen-Volant mit roter 12-Uhr-Markierung aus dem M Zubehör wählen. Darüber hinaus sind neue Materialien für verschiedene Applikationen erhältlich und die Ambientebeleuchtung strahlt jetzt auch an weiteren Stellen.

Antriebe

Unter der Haube des BMW ändert sich nichts. Das Portfolio reicht vom 420i mit 184 PS bis zum M440i xDrive mit 374 PS. Insgesamt gibt es zwei Vierzylinder-Benziner, einen Sechszylinder-Benziner und zwei Diesel – einen mit vier und einen mit sechs Zylindern. Mit 48-Volt-System ausgestattet sind dabei beide Sechszylinder und der 420d. Alle Antriebe sind mit der 8-Gang-Automatik gekoppelt, je nach Motorisierung kann zwischen Hinterrad- und Allradantrieb entschieden werden.

Markteinführung und Preise

Das geliftete 4er Gran Coupé wird im Juli 2024 auf den Markt kommen. Preise hat BMW bislang noch keine kommuniziert. Aktuell geht es bei 51.300 Euro los. Dann bekommt man die 420i-Version. Wenn es hingegen der M440i xDrive sein soll, müssen schon mindestens 71.300 Euro auf dem Konto sein.