1886 wurde das Automobil erfunden und zwar von den Herren Daimler und Benz. Soweit die allgemein gängige Version, wenngleich wohl in vielen Ländern an ähnlicher Technik getüftelt wurde. Die ersten Autos verkauften sich aber nur schleppemd und waren ein teures Spielzeug für Betuchte.

1894 ist das wegweisende Benz Motor-Velociped mit Leichtbaukonstruktion ein Wendepunkt für die Automobilindustrie. "Dieses Fahrzeug wurde uns buchstäblich aus den Händen gerissen. Was wir davon erzeugten, wurde verkauft." So erinnert sich Automobilerfinder Carl Benz 1909 in einem Interview. Insgesamt entstehen von 1894 bis 1902 im Mannheimer Benz-Werk rund 1.200 Fahrzeuge dieser Typfamilie kompakter Benz-Automobile.

Bildergalerie: Benz Motor-Velociped (1894)

Für damalige Verhältnisse eine ungeheure Menge. Das kurz "Velo" genannte Modell ist damit der erste Serienpersonenwagen der Geschichte. Zur Antriebsleistung des Erfolgsautomobils schreibt Benz & Cie. 1894: "In diesem Velociped befindet sich eine Maschine von 1 ½ Pferdestärken."

Zwei Jahre später heißt es im Katalog zu Höchstgeschwindigkeit und Fahreigenschaften: "Das Velociped legt in der Stunde etwa 20 Kilometer zurück und überwindet Steigungen bis zu 10 % auf guter Straße." Es kostet "complett in feinster Ausstattung mit Laternen" 2.000 Mark, seinerzeit immer noch eine üppige Summe.

Benz Motor-Velociped (1894)
Benz Motor-Velociped (1894)

Das Innovationstempo ist hoch. Ab 1896 bietet Benz stärkere Motorisierungen und zusätzliche Ausstattungsoptionen an. Als Luxusversion des Motor-Velocipeds erscheint der Benz Comfortable mit längerer Karosserie, einem gegen Aufpreis lieferbaren dritten Gang, einer aufwendigeren Sitzpolsterung, einer gegen die Fahrtrichtung eingebauten Kindersitzbank und einer Anwerfkurbel zum leichteren Starten. Als Sonderausstattung sind unter anderem Luftreifen für bessere Fahreigenschaften erhältlich.

Das Fahrzeugkonzept wird als Benz Motor-Velociped bis 1900 und als Benz Comfortable bis 1902 produziert und kontinuierlich weiterentwickelt. Insbesondere die Leistung des liegend eingebauten 1-Liter-Einzylindermotors mit vertikalem Schwungrad steigt von 1,1 kW (1,5 PS) im ersten Benz Velo von 1894 auf 3,3 kW (4,5 PS) im Benz Comfortable von 1902. Allein von 1901 (2,6 kW/3,5 PS) auf 1902 steigt die Leistung um beeindruckende 28,5 Prozent.

Auch im Export ist die Typenfamilie erfolgreich. Das zeigt der dreisprachige Katalog in Deutsch, Englisch und Französisch aus dem Jahr 1901. In Frankreich wird das "Velo" als "Éclair" ("Blitz") angeboten. Benz vergibt 1895 eine Lizenz zur Produktion des Motor-Velocipeds an den britischen Maschinenbauer Arnold. Das "Arnold Motor Carriage" ist eines der ersten britischen Automobile.