Der BYD Seal U ist ein chinesisches Mittelklasse-SUV, das noch in diesem Monat in der 100-prozentigen Elektroversion in Europa auf den Markt kommt. Doch damit nicht genug: Auf dem Genfer Autosalon 2024 wird das Modell jetzt noch in einer brandneuen PHEV-Version vorgestellt. Sein vollständiger Name? BYD Seal U DM-i. Er wird auch noch im Frühjahr bei den Händlern stehen.

Äußerlich unterscheidet sich der Seal U DM-i von der elektrischen Variante durch die schlanken Lufteinlässe in der Mitte der Front, während das restliche Styling nahezu unverändert bleibt. Die 19-Zoll-Leichtmetallfelgen sind zweifarbig lackiert. Das Styling ist also das eines modernen SUVs, das BYDs Konzept der "Ocean Aesthetics" weiterführt. Die Länge ist mit 4,77 Metern etwas kürzer als die des elektrischen Seal U, während die Breite mit 1,89 Metern unverändert bleibt und die Höhe nur leicht auf 1,67 Meter ansteigt.

Bildergalerie: BYD Seal U DM-i (2024)

Der Innenraum des BYD Seal U DM-i bietet fünf Sitze mit veganen Lederbezügen, Ambientebeleuchtung und Vordersitzen mit integrierten Kopfstützen. Die Mittelkonsole beherbergt den kristallveredelten Schalthebel und einen drehbaren 15,6-Zoll-Touchscreen im Armaturenbrett. Hinzu kommen eine Sprachsteuerung, kabelloses Laden von Smartphones, das Infinity Premium-Audiosystem und OTA-Updates. Die Rücksitzlehnen lassen sich im Verhältnis 60:40 umklappen und geben den Zugang zu einem Gepäckraum mit einem Fassungsvermögen von mindestens 552 bis maximal 1.440 Litern frei.

Zu den wenigen technischen Merkmalen, die BYD für seine europäische Version des Seal U DM-i in Aussicht stellt, gehören die firmeneigene Dual-Mode-Plug-in-Hybrid-Technologie, die den Betrieb im Elektromodus bevorzugt, sowie die Blade-Batterie mit "Puls-Heating"-System, das die thermische Effizienz um 10 Prozent erhöht. Auf Wunsch kann der Seal U DM-i auch mit einer Gleichstrom-Ladefunktion ausgestattet werden, mit der die Batterie in 35 Minuten von 30 auf 80 Prozent aufgeladen werden kann.

Der Rest der Informationen für Europa ist noch streng geheim, aber basierend auf den Versionen, die bereits in China verkauft werden (unter dem Namen BYD Song Plus Champion Edition), können wir davon ausgehen, dass der Verbrenner ein klassischer 1,5-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor mit 110 PS ist, kombiniert mit einem 197 PS starken Elektromotor. Auf dem chinesischen Markt sind auch zwei verschiedene Batteriegrößen erhältlich. 18,3 und 26,6 kWh, die eine elektrische Reichweite von 110 bzw. 150 km nach dem alten NEFZ-Zyklus garantieren.

Die Preise wurden noch nicht bekannt gegeben, aber es ist leicht vorstellbar, dass die Preisliste des Seal U DM-i bei deutlich unter 44.990 Euro für die Elektroversion beginnen könnte.