Bei einer Präsentation in Paris hat Dacia-Chef Denis Le Vot feierlich den Sandrider enthüllt. Ein Prototyp, der im nächsten Jahr die gesamte Saison der World Rallye-Raid-Meisterschaft und die Rallye Dakar bestreiten soll. Der fünffache Dakar-Sieger Nasser Al-Attiyah, die Rallye-Legende Sebastien Loeb und Cristina Gutiérrez Herrero sollen dabei die drei Werksfahrer von Dacia sein.

Das schnörkellose, auf das Wesentliche reduzierte Äußere des Sandrider stammt aus dem hauseigenen Dacia-Designstudio und erinnert an die Studie Manifesto. Das gesamte Fahrzeug wurde allerdings in Zusammenarbeit mit Prodrive entwickelt. Es verfügt nur über solche Karosserieteile, die absolut notwendig sind. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der Aerodynamik, die im Vergleich zu anderen Prototyp-Fahrzeugen der FIA-Kategorie Ultimate T1+ um 10 Prozent verbessert werden konnte. Der Auftrieb wurde sogar um 40 Prozent verbessert.

Bildergalerie: Dacia Sandrider Prototyp (2024)

Bei der Innenraumgestaltung des Sandrider legten die Design- und Ingenieursteams von Dacia besonderen Wert auf die Bedürfnisse und Gewohnheiten von Fahrer und Beifahrer. So ermöglicht die modulare Gestaltung des Armaturenträgers jedem Besatzungsmitglied, die Ergonomie und die Anordnung bestimmter Funktionen an die eigenen Vorlieben anzupassen.

Dacia Sandrider Prototyp (2024)

Prodrive half Dacia auch dabei, die ideale Gewichtsverteilung des 4.140 x 2.290 x 1.810 mm großen Sandrider zu finden. Aufgebaut ist der Prototyp auf einem Rohrrahmen-Chassis mit verstärktem Hilfsrahmen und verstärkten Stoßfängern. Dazu kommen eine Karosserie aus Carbon, eine Aufhängung mit doppelten Querlenkern, ein sequenzielles 6-Gang-Getriebe und ein 4x4-Antrieb. Herzstück ist ein 3,0-Liter-V6-Twin-Turbo-Motor, der mit synthetischem Kraftstoff läuft und der 360 PS und 540 Nm erzeugt.

Nette Features sind beispielsweise die Sabelt-Sitze, die mit speziellen antibakteriellen Stoffen gepolstert sind, um die Feuchtigkeit schnell nach außen abzuführen. Die Reserveräder sind zum leichteren Wechsel nicht abgedeckt und eine in die Karosserie des Sandrider integrierte Magnetplatte soll verhindern, dass die Befestigungsbolzen für die Räder im Sand verloren gehen.

Der Dacia Sandrider wird zunächst eine lange Reihe von Tests in verschiedenen Ländern absolvieren. Sein Motorsport-Debüt wird dann bei der Rallye du Maroc 2024 stattfinden, dem marokkanischen Lauf zur Rallye-Raid-Weltmeisterschaft (W2RC) vom 5. bis 11. Oktober 2024.