Ein Dauerbrenner war der Porsche 912 nicht gerade. Offensichtlich hatten die Menschen nicht so arg viel Lust auf ein Einstiegsmodell, das Vierzylinder anstatt der Sechszylinder im 911 im Heck hatte. Zuffenhausens günstigster Sportwagen wurde zwischen 1965 und 1969 angeboten, diente als direkter Nachfolger des 356. Bei diesem speziellen 912c liegen die Dinge ein wenig anders. Er ist - nun ja - nicht wirklich preiswert.

Außer sie halten 400.000 Euro für genau das. Diesen auf den ersten Blick ziemlich verrückten Preis ruft das ungarische Unternehmen KAMM für seinen 912c auf. Der Clou an dem eher ungewöhnlichen Restomod ist eine komplette Kohlefaser-Karosserie, die für eine Gewichtsreduzierung von mehr als 300 Kilo sorgt. Das Auto wiegt somit nur noch 699 Kilogramm.

Zu haben ist es in Sichtcarbon-Optik, die Karosse kann aber auch lackiert werden. Ein weiterer Vorteil der eisenharten Diät ist die verbesserte Gewichtsverteilung von nahezu 50:50.

Sollten Sie bereits über einen Porsche 912 verfügen, knöpft Ihnen KAMM für den Umbau immerhin nur noch 360.000 Euro ab. Immer noch ein Haufen Schotter für den "911 des kleinen Mannes". Allerdings baut der ungarische 911-Spezialist das Auto wirklich von Grund auf neu auf. Dazu gehört auch ein größerer 2,0-Liter-Motor. Selbiger kommt mit elektronischer Kraftstoffeinspritzung und Drosselklappe. Er dreht 7.200 Touren. Das luftgekühlte Aggregat entwickelt 190 PS, mehr als das Doppelte des originalen 1,6-Liter-Motors, der aus dem 356 SC übernommen wurde. 

Die Verbesserungen für 2024 umfassen aerodynamischen Feinschliff, Verbesserungen bei Klimatisierung, Audio-Anlage und Konnektivität sowie neue Sitz-Optionen. 

Der 912c ist auch in einer Semi-Carbon-Konfiguration zu bekommen, die dann 750 Kilo auf die Waage bringt. Die Preise hierfür liegen bei 360.000 Euro beziehungsweise 320.000 Euro, wenn Sie das Spenderauto beisteuern. Die Auslieferungen sollen Anfang 2024 beginnen und KAMM verspricht, dass es keine zwei identischen Autos geben wird. 

In den fünf Jahren, in denen der 912 vom Band lief, fertigte Porsche knapp 30.000 Coupés und etwa 2.500 Targas. 

Bildergalerie: Porsche 912 by KAMManufaktur