Die Essen Motor Show öffnet am morgigen 2. Dezember ihre Pforten. Die Fahrwerksspezialisten von H&R sind wieder ganz vorne mit dabei. Schon heute, am Previewtag, präsentieren die Fahrwerksexperten aus Lennestadt ihre Messeneuheiten.

Den automobilen Exponaten der Firma, die gerade erst wieder von den Leser der Zeitschrift Sport Auto zur "Best Brand" gekürt wurde, eilt ein legendärer Ruf voraus. Das Highlight von H&R dieses Mal: ein spezielles Gewindefahrwerk, das auf der Essen Motor Show Weltpremiere feiert.

Das DCS-Gewindefahrwerks zeigt im BMW M2 (Typ G87, unser Titelbild) eindrucksvoll, wie fortschrittliche Fahrwerkstechnologie selbst eine hervorragende Basis auf die nächste Stufe heben kann.

DCS-Gewindefahrwerk von H&R

Das DCS-Gewindefahrwerk von H&R wird in Essen erstmals vorgestellt

Für eine größtmögliche, individuelle Anpassung des Fahrverhaltens lassen sich die Druck- und Zugstufendämpfung 12- bzw. 16-fach verstellen, die Höhenadaption ist stufenlos. Nick- und Wankbewegungen in anspruchsvollen Fahrsituationen werden so deutlich reduziert. Doch die technische Expertise des DCS-Gewindefahrwerks von H&R geht nicht nur mit dynamischer Sportlichkeit einher, auch eine spürbare Steigerung des Fahrkomforts gehört zu den famosen Eigenschaften der neuesten H&R-Entwicklung.

Auch der Opel Rocks E-Xtreme hat Fahrwerkstechnik von H&R unter der Haube

Ein weiteres Exponat ist der Rocks E-Xtreme. Das Fahrzeug ist das Ergebnis eines Wettbewerbs unter Nachwuchsdesignern. Von Anfang an war auch die H&R- Entwicklungsabteilung involviert. Der Elektromini von Opel zitiert den "Buggy", aber in der Version 4.0. Damals wie heute gilt für diese Fahrzeuggattung eine satte Spurbreite als unverzichtbar – und eine Verdoppelung schien gerade gut genug. H&R steuerte die einstellbaren Feder-/Dämpferelemente bei, die speziell gefertigt wurden – 2,10 Meter Spurbreite sind schließlich nicht alltäglich.

Capri Holyhall mit H&R-Technik

Capri Holyhall mit H&R-Technik

Nicht minder spannend: der Ford Capri by Holyhall – the one and only. In anderthalb Jahren Bauzeit haben die Autoverrückten des Car-Care-Labels ein Super Car gebaut, das die Grenzen des Machbaren auslotet. In Aston-Martin-Formel-1-Grün lackiert, hat das Auto einen 350 PS starken V8 unter der Haube, der für vehementen Vortrieb sorgt. Die erreichte Perfektion im Finish hat große Anerkennung verdient. Und für die nötige Bodenhaftung garantiert das einzeln angefertigte H&R-Aluminium-Rennsportfahrwerk – inklusive Pushrod-Elementen an der Hinterachse.

Dazu zeigt H&R in Essen die neuesten Applikationen rund ums Fahrwerk für weit mehr als 4.000 Fahrzeugmodelle und berät zu allen Fragen rund um die Produktpalette.

Über H&R

Die H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG ist einer der führenden Hersteller hochwertiger Fahrwerkskomponenten für Automobile. Das derzeitige Sortiment umfasst Teile für eine breite Modellpalette und wird kontinuierlich ausgebaut. Rund 100 Mitarbeiter entwickeln und produzieren mit höchstem Qualitätsanspruch Sportfedern, Stoßdämpfer, Sport- und Gewindefahrwerke, Distanzscheiben, Stabilisatoren und weitere Komponenten wie elektronische Tieferlegungssysteme.

Weiterhin fertigt H&R auch Druck- und Zugfedern für industrielle Anwendungen. Am zentralen Standort in Lennestadt (Sauerland) stellt das Unternehmen unter dem Markenzeichen H&R Qualitätsprodukte für Kunden und Auftraggeber in weltweit über 70 Ländern her. In Nordamerika ist H&R mit einer eigenen Tochtergesellschaft vertreten. 

H&R steht für intensiven Technologietransfer vom internationalen Motorsport in die Entwicklung innovativer Fahrwerkskomponenten für Straßenautomobile. Führende Teams der Formel 1, der DTM, der Langstrecken-Klassiker in Le Mans und dem Nürburgring sowie andere Rennserien setzen auf die Technologie von H&R. Auch die Automobilindustrie vertraut auf das Know-how des Fahrwerkspezialisten: So rüstet Porsche alle Sport- und Rennmodelle ab Werk mit H&R-Technologie aus.