BMW Motorrad hat die neuen Modelle R 12 und R 12 nineT vorgestellt. Endlich. Und obwohl sich der Cruiser sowie der Roadster denselben brandneuen luft- und ölgekühlten 1.170-ccm-Boxermotor teilen, ist es auch hier wie bei den meisten Famlien: Es gibt sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede. Also schauen wir uns das mal genauer an, oder?

Sowohl die BMW R 12 als auch die R 12 nineT haben also den luft- und ölgekühlten 1.170-ccm-Boxermotor mit zwei obenliegenden Nockenwellen an Bord. Bohrung und Hub betragen 101,0 mm x 73,0 mm und das Verdichtungsverhältnis liegt bei 12,0:1. Der Motor ist aber leicht unterschiedlich abgestimmt, um den Bedürfnissen der einzelnen Motorräder gerecht zu werden.

Bei der R 12 leistet er 95 PS bei 6.500 U/min, bei der R 12 nineT sind es 109 PS bei 7.000 U/min. Sowohl bei der R 12 als auch bei der R 12 nineT ist er mit einem Sechsgang-Getriebe gekoppelt und verfügt über einen Kardanantrieb. Und die Airbox befindet sich jeweils unter dem Sitz.

Bildergalerie: BMW R 12 und R 12 nineT (2024)

Der Rahmen der neuen R 12-Familie besteht aus einer Stahlgitterbrücke mit einem angeschraubten hinteren Hilfsrahmen. Die Federung ist eine 45-mm-Upside-Down-Teleskopgabel, die bei der R 12 nineT in Zug- und Druckstufe einstellbar ist. Hinten befindet sich eine Aluminium-Paralever-Schwinge mit zentralem Federbein und einstellbarer Zugstufendämpfung.

In der Bremsenabteilung finden Sie vorne ein Paar Vierkolben-Festsättel, die ein Paar 310-mm-Bremsscheiben greifen. Die Hinterradbremse ist mit einem Zweikolben-Schwimmsattel und einer einzelnen 265-mm-Bremsscheibe ausgestattet.

Sowohl die R 12 als auch die R 12 nineT verfügen über Aluminium-Gussräder, die jedoch je nach Einsatzzweck unterschiedlich dimensioniert sind. An der R 12 finden Sie ein 19-Zoll-Vorderrad und ein 16-Zoll-Hinterrad. An der R 12 nineT finden Sie an beiden Enden ein Paar 17-Zoll-Räder.

Egal ob Cruiser oder Roadster, beide Modelle von BMW haben runde, analoge Anzeige. Die R 12 verfügt über eine einzelne runde Anzeige (nur Tachometer, kein Drehzahlmesser), während die R 12 nineT über eine doppelte runde Anzeige verfügt (weil ein Roadster eben einen Drehzahlmesser benötigt). BMW weist aber darauf hin, dass für die R 12 eine zweite Anzeige als Option erhältlich ist. Optional ist auch ein digitales System erhältlich, das die Rundinstrumente der R 12 oder R 12 nineT durch ein 3,5-Zoll-Micro-TFT-Display ersetzt.

Beide Motorräder verfügen über Fahrmodi, aber auch hier unterscheiden sie sich voneinander. Die R 12 nineT hat die Modi "Rain", "Road" und "Dynamic" im Gepäck, während die R 12 stattdessen über den zusätzlichen Modi "Rock and Roll" verfügt. Die dynamische Traktionskontrolle und die Motorschleppmomentenkontrolle sind bei der R 12 serienmäßig. 

Keyless Ride gehört jetzt zur Standardausstattung. Beide Modelle verfügen außerdem über USB-C- und 12-V-Steckdosen, LED-Beleuchtung rundum und den Intelligenten Notruf von BMW. Optional ist die BMW Connected Ride Control erhältlich, mit der Sie Ihr Smartphone über Bluetooth verbinden können.

Wie bei allen BMW Motorrad-Angeboten ist eine große Auswahl an Originalteilen, Zubehör und Optionen direkt ab Werk erhältlich, um Ihr Bike nach Ihren Wünschen auszustatten. Die Preise für die BMW R 12 und R 12 nineT beginnen bei 14.460 Euro für den Cruiser und bei 17.410 Euro für den Roadster.