Update vom 01.03.2023: Im Herbst 2022 war immer noch die Rede davon, dass die Coupé-Variante des Mercedes-Benz GLC bis zum Ende des mittlerweile vergangenen Jahres vorgestellt werden soll. Jetzt ist März. 2023. Und noch immer werden Erlkönige des Modells mit kaum veränderter Tarnung gesichtet. Doch das ändert sich bald, denn laut Autocar steht die Premiere kurz bevor. Mitte März soll es soweit sein. Was können wir dann erwarten?

Ob Sportback oder Coupé: Inzwischen ist es üblich, dass SUV-Modelle auch einen schnittigeren Ableger mit flacherer Dachlinie erhalten. Beim Mercedes GLC gibt es schon länger ein solches Doppel und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.

Bildergalerie: Mercedes-Benz GLC Coupé (2023) auf neuen Erlkönigbildern

Erst vor kurzem hatte Mercedes den ganz neuen GLC auf Basis der aktuellen C-Klasse enthüllt. Auch beim GLC Coupé bleiben revolutionäre Designschritte aus. Der Anblick wirkt vertraut, wenngleich das Gesamtbild eine etwas kantigere Note erhält. Auffallend ist die bürzelartige Abrisskante auf der Heckklappe.

Mit Blick auf die nackten Zahlen sowie die Antriebe können wir uns am neuen GLC orientieren. Mit einer Länge von 4,72 Meter ist dieser sechs Zentimeter länger als sein Vorgänger. Dazu ist er vier Millimeter flacher. Die Breite bleibt mit 1,89 Meter gleich.

Bildergalerie: 2022 Mercedes GLC

Der Radstand wächst um 15 mm auf 2,89 Meter. Davon sollen die Platzverhältnisse im Fond profitieren. Der Kofferraum fasst dank längerem hinteren Überhang 600 Liter, 50 Liter mehr als bisher. Der cW-Wert verbessert sich von 0,31 auf 0,29. Das GLC Coupé dürfte etwas flacher werden und beim Kofferraum Abstriche machen.

Zum Marktstart des "normalen" GLC gibt es hierzulande drei 48-Volt-Mildhybride sowie drei Plug-in-Hybride (je zwei Benziner, ein Diesel). Der 4Matic-Allrad ist Standard. Der überarbeitete Vorderachsantrieb des Systems ist leichter und kann höhere Drehmomente übertragen als bisher. Einzige Getriebeoption ist eine 9-Gang-Automatik.

2022 Mercedes GLC
Das Cockpit des Mercedes GLC (2022)

Bei den Mildhybriden boostet der integrierte Startergenerator kurzzeitig mit bis zu 17 kW und 200 Nm. Die Plug-in-Hybride erhalten einen E-Motor mit 100 kW und 440 Nm. Die Batteriekapazität wächst auf 31,2 kWh. So sollen laut Mercedes elektrische Reichweiten zwischen 104 und 120 Kilometer laut WLTP drin sein. Beim Diesel-PHEV sind es 102 bis 117 Kilometer.

Rekuperiert wird mit maximal 100 kW. Ein 11-kW-Charger für die heimische Wallbox ist serienmäßig. Optional kann ein 60-kW-Lader geordert werden, der den Speicher in 30 Minuten voll macht. Der AMG GLC 43 und AMG GLC 63 werden auf eine elektrisierte Variante des M139-Vierzylinders aus dem AMG A 45 zurückgreifen.