Manche würden behaupten, dass Mercedes keinen direkten Konkurrenten zu Rolls-Royce Phantom und Bentley Flying Spur Mulliner hat. Die Maybach-Sparte des Unternehmens versucht jedoch weiterhin, die Grenzen zu überschreiten, um eine echte Luxusmarke zu werden.

Luxus läuft bestens, Automarken verdienen sich daran eine goldene Nase. Deshalb haben eine Mercedes A-Klasse und ein Audi A1 wohl keine Zukunft mehr. Aber zurück zu Maybach: Die extralange S-Klasse stellt die Spitze der Raffinesse des Doppel-M dar. Wie wäre es, wenn die berühmte Marke durch die Verwendung noch edlerer Materialien noch einen draufsetzen könnte?

Hier kommt die Mercedes-Maybach Haute Voiture ins Spiel, die in Form eines Konzepts einen Ausblick auf eine limitierte Sonderedition gibt, die Anfang 2023 erscheinen soll. Die ultimative S-Klasse ist von der High-End-Mode beeinflusst, deshalb das Wortspiel mit "Haute Couture". Sie kommt mit einer zweifarbigen Außenlackierung daher, die ein dunkles Marineblau für den oberen Teil der Karosserie und Felgen mit rosa Finish für die untere Hälfte kombiniert. Die wahre Magie liegt natürlich im Innenraum.

Mercedes-Maybach Haute Voiture Concept (2022)

Die Farbkombination, die wir von außen gesehen haben, setzt sich im opulenten Innenraum fort, wo Bouclé-Stoff in Blau, Beige und Roségold die Türkarten ziert und sich auch auf den Sitzen mit ihren weichen Kissen, den so genannten Scatter Cushions, bemerkbar macht. Die roségoldenen Akzente erwecken den Eindruck, als säße man in einem Schmuckstück, zu dem auch die passenden Taschen und Kleidungsstücke aus demselben Bouclé-Stoff und Nappaleder gehören.

Apropos, weißes Nappaleder gibt es fast überall. Maybach ging sogar so weit, das MBUX dezent zu veredeln, indem das Infotainment mit schimmernden Roségold-Akzenten versehen wurde. Auch der Home-Button ist mit einem Ring aus Roségold versehen und trägt stolz das Mercedes-Maybach-Logo. Von Champagnerflöten bis zu weißem Kunstpelz: Die Haute Voiture ist die extravaganteste S-Klasse von allen.

Es ist nicht bekannt, welchen Motor das spätere Serienfahrzeug haben wird, aber der majestätische V12, der dem Modell S 680 vorbehalten ist, scheint nahe zu liegen. Was den Preis betrifft, dürften weit über 200.000 Euro, wenn nicht gar 300.000 Euro realistisch sein.