Um zu beweisen, dass das Van-Segment noch lange nicht tot ist, sorgt Hyundai mit dem futuristischen Staria für einen Paukenschlag. Allerdings geht der Staria eher in Richtung Kleinbus und konkurriert mit dem kommmenden VW T7.

Für den chinesischen Markt allerdings, der immer noch "richtige" große Vans mag, plant Hyundai ein Fahrzeug namens "Custo". Mit freundlicher Genehmigung des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie (MIIT), wo der Wagen kürzlich homologiert wurde, sind nun aussagekräftige Bilder im Internet aufgetaucht.

Das Design des Kühlergrills und die eckigen Radkästen deuten frontal betrachtet auf einen Tucson der neuesten Generation hin, aber es handelt sich um einen richtigen Van mit Schiebetüren und einem hohen Dach.

In die Chromleiste neben den Scheinwerfern hat Hyundai den Schriftzug "Custo" geätzt, während der Firmenname auf der Heckklappe im Mittelpunkt steht. Letztere wird in zwei Varianten erhältlich sein: Die obere Blende, die sich in den Rückleuchten verbirgt, ist entweder in Schwarz oder in der Farbe der restlichen Karosserie ausgeführt.

Bildergalerie: 2022 Hyundai Custo auf Bildern des MIIT (China)

Während der Staria 5.253 Millimeter lang, 1.997 mm breit und 1.990 mm hoch ist, ist der Custo deutlich kleiner: 4.950 mm lang, 1.850 mm breit und 1.734 mm hoch. Es ist unwahrscheinlich, dass sich die beiden Modelle überschneiden, da der Custo wahrscheinlich eine reine China-Angelegenheit bleiben wird.

Aber selbst wenn er zufällig außerhalb der Volksrepublik eingeführt werden sollte, wird Hyundai ihn nicht auf Märkten verkaufen, auf denen es den Staria gibt. Der Staria scheint der luxuriösere der beiden Familien-Taxis zu sein und er hat einen deutlich längeren Radstand, 3.273 mm im Vergleich zu 3.055 mm beim Custo.

Die MIIT-Website verrät auch, dass der Antrieb von einem 1,5-Liter-Benzinmotor mit 167 PS (125 kW) Leistung kommt, deutlich weniger Kraft also als der 268 PS starke 3,5-Liter-Benziner des Staria und sogar weniger als der 175 PS starke 2,2-Liter-Diesel, der in dessen Euro-Modell verfügbar ist.

Der Custo wurde in China noch nicht offiziell vorgestellt, obwohl es wahrscheinlich nur eine Frage von Tagen ist, bis das passiert. Die Messe "Auto Shanghai" beginnt nächsten Montag (19. April) mit dem ersten Pressetag und wir könnten sehen, dass der Minivan seine richtige Enthüllung bekommt, anstatt dieses frühe Debüt über die MIIT-Website.