Der über 5.000 PS starker Elektro-Bolide erhält nun ein Cockpit

Der Alieno Arcanum ist ein rein elektrisch angetriebener Supersportler, der bereits im Sommer 2018 vorgestellt wurde. Der an den Lamborghini Aventador erinnernde Wagen soll über 5.000 PS Leistung bieten. Noch ist das Modell offenbar nicht fertig, doch der bulgarische Hersteller Alieno hat inzwischen Vorstellungen zum Innenraum entwickelt und stellt nun das Cockpit vor.

In seiner Spitzenversion RP5 soll der Arcanum eine Leistung von 5.221 PS (3.840 kW) und 8.880 Nm Drehmoment haben. Das soll zu einer Höchstgeschwindigkeit von rund 488 km/h und einem Leistungsgewicht von bis zu 2,64 PS/kg führen. Bei solchen Zahlen von einem völlig unbekannten Hersteller sind Sie erstmal skeptisch? Nun, das 2015 gegründete Start-up-Unternehmen Alieno hat zumindest bis heute überlebt, und die Pläne für das Auto bestehen offenbar weiter.

Alieno Arcanum: Die Scherentüren

Der Alieno Arcanum verfügt über zwei Scherentüren aus Carbon und Kevlar. Auch Insassen mit über zwei Meter Körpergröße sollen darüber leicht einsteigen können. Der Innenraum sieht mit seinen vielen Sechsecken ebenso eckig und kantig aus wie das Exterieur. Auffällig sind auch die vielen Displays:

Alieno Arcanum: Interieur

"Wir möchten, dass sich unsere Kunden fühlen, als befänden sie sich im Cockpit eines Raumschiffs", erklärt Alieno-Chefdesigner Encho Enchev. Zu seinen Inspirationsquellen gehören nach eigenem Bekunden "Science-Fiction-Filme wie Avatar und Prometheus."

Auf den Displays werden auch die Bilder der Kameras angezeigt, die die Außenspiegel ersetzen. Das gleiche gilt für die Bilder der anderen Kameras (der Arcanum hat 17 davon). Auf welchem Display die Bilder erscheinen, das können die Insassen entscheiden. Denn die Benutzeroberfläche ermöglicht es, Anwendungen, Bilder und Informationen von einem Display in ein anderes zu verschieben.

Auch das Multifunktions-Lenkrad enthält einen eingebauten Touchscreen. Wenn sich der Fahrer durch die vielen Displays verwirrt fühlt, kann er alle großen Monitore abschalten und die Grundfunktionen über das Multifunktionslenkrad mit dem eingebauten Touchscreen steuern.

Die Sportsitze sind mit Sechs-Punkt-Renngurten ausgestattet. Für die Sicherheit sorgen außerdem insgesamt acht Airbags (je vier für Fahrer und Beifahrer) und diverse Assistenzsysteme. Außerdem gibt es einen Sprachassistenten mit Künstlicher Intelligenz. Abgesehen vom futuristischen Standard-Innenraum (DIA, Default Interior of Arcanum) soll der Arcanum auch mit moderateren und klassischen Cockpits erhältlich sein.

Alieno Arcanum

Vier Motorisierungen und bis zu 24 Elektromotoren

Damit steigt die Zahl der Varianten weiter. Im Jahr 2018, bei der ersten Präsentation des Arcanum, wurden vier Motorisierungen angekündigt. Das Basismodell hat 2.610 PS (1.946 kW), die anderen 3.482 PS (2.596 kW), 4.351 PS (3.244 kW) und eben die bereits genannten 5.221 PS (3.840 kW). Jede Version soll es wiederum in drei Modifikationen geben: STR (Straße), TRC (Rennstrecke) und RCE (Rennen). Je nach Ausführung soll das Auto bis zu sechs (!) Elektromotoren pro Rad aufweisen. Das Topmodell würde demnach 24 Elektromotoren besitzen.

Als Stromspeicher werden eine Batterie mit Graphen-LiPo-Zellen sowie Superkondensatoren mit 60 bis 180 kWh Speicherkapazität verwendet. Die Topversion soll mit einer Ladung 1.020 Kilometer schaffen. Alieno sagte 2018, dass der Arcanum nur auf Bestellung produziert wird. Die Auftragsbücher wurden bereits im Sommer 2018 geöffnet, die Preise sollten bei 750.000 Euro für das Basismodell beginnen, das Flaggschiff RP5 sollte bei 1,5 Millionen Euro beginnen. Damals wurde eine Lieferzeit von 18 bis 30 Monaten versprochen, abhängig von den gewählten Optionen.

Alieno Arcanum

Derzeit entstehen die Produktionshallen

Zum gegenwärtigen Stand bei Alieno sagt Firmengründer und -chef Ahmed Merchev, man treffe wegen der bulgarischen Heimat der neuen Marke "auf viel Skepsis, aber auch auf viele Gleichgesinnte".

Man habe aber "in den letzten zwei Jahren, wenn auch mit einigen Verzögerungen aufgrund der immer noch unzureichenden ausländischen Investitionen in Alieno, erhebliche Fortschritte beim Bau und der Erweiterung unseres Produktionswerks in Tuhovishta, Bulgarien, gemacht." So seien die erforderlichen Produktionsmaschinen schon vor Ort. Derzeit werden die Produktionshallen gebaut. Vorbestellungen für den Arcanum werden entgegengenommen, so Merchev. Gerne kann man sich auch als Investor am Unternehmen beteiligen.

Bildergalerie: Alieno Arcanum