Cabrioversion mit "Fahrspaßschalter"

Der erste Brabus Ultimate E wurde 2017 auf der IAA als Studie vorgestellt. Nun präsentiert Brabus einen Nachfolger auf Basis des gelifteten Smart EQ Fortwo Cabrio. Neben einer aufgemotzten Optik bietet der Elektro-Zwerg mehr Leistung als das Original. 

Der Elektromotor wurde von den serienmäßigen 60 kW (82 PS) auf 68 kW (92 PS) gebracht. Die Leistung lässt sich aber per "Fahrspaßschalter" im Cockpit einstellen. Er bietet vier Modi. Level 1 entspricht dem serienmäßigen Elektroantrieb. Die Stufe Eco verstärkt die Rekuperation, die Stufe 3 steht für Sport. Damit reagiert das Fahrpedal spontaner und die Rekuperation wird auf Serienniveau zurückgenommen. Maximale Dynamik bringt das "Sport+"-Programm: Hier steigt die Leistung auf 68 kW/92 PS, das maximale Drehmoment wächst von 160 auf 180 Newtonmeter. Außerdem spricht das Gaspedal noch schneller an.

Im sportlichsten Modus beschleunigt der Zweisitzer in 10,9 Sekunden von null auf 100 km/h - beim Serienmodell dauert es eine Sekunde länger. Die Höchstgeschwindigkeit bleibt auf 130 km/h begrenzt. Mit einer Batterieladung schafft der Ultimate E bis zu 125 Kilometer; für die Serienversion gibt Smart bis zu 157 km an.

Außerdem spendiert Brabus dem Wägelchen eine breite Widestar-Karosserie. Dazu gehören eine eigens für das Facelift-Modell neu gestaltete Frontschürze, modifizierte Seitenschweller und einen Heckdiffusor.

Während es für den normalen Fortwo nur Räder bis 16 Zoll gibt, montiert Brabus Schmiederäder in 18 Zoll. Mit nur 6,7 Kilogramm Gewicht vorne und 7,1 Kilogramm für ein Hinterrad sollen sie zu den leichtesten 18-Zöllern überhaupt gehören. Dazu passen Reifen der Größe 205/35 R 18 vorne und 235/30 R 18 hinten. Das Fahrwerk wurde auf den Antrieb, die gummiarmen Pneus und die breitere Spur abgestimmt.

Brabus Ultimate E (2021):  Schwarzes Cockpit mit roten Nähten
Schwarze Ledersitze, hier mit roten Nähten

Der Ultimate E bekommt auch ein exklusiv gestaltetes Cockpit mit einer Mastik-Lederausstattung aus der Brabus-Sattlerei. Individuelle Akzente können mit Ziernähten in jedem gewünschten Farbton gesetzt werden. Dazu kommen andere Pedale, ein spezieller Wahlhebel und ein Alu-Handbremshebel. Die Einstiegsleisten zeigen ein beleuchtetes Brabus-Logo, das ebenso von Weiß auf Rot wechselt wie das Emblem in der Edelstahl-Fußstütze. Leder-Fußbodenmatten mit Logo komplettieren das Ambiente.

Zur Ausstattung des Ultimate E gehören außerdem Klimaanlage, Sound- und Navigationssystem. Eine "Brabus Ultimate E"-Plakette am Armaturenbrett dokumentiert die Exklusivität. Auf Wunsch gibt es individuelle Sonderlackierungen. Die Preise beginnen bei 57.362 Euro (mit 16 Prozent Mehrwertsteuer). Zum Vergleich: Das Serienmodell gibt es ab 24.565 Euro. 

Bildergalerie: Brabus Ultimate E (2021)